Spielberichtearchiv 2018/2019 der RSV - Kampfmannschaft:
 
1. Runde2. Runde3. Runde4. Runde5. Runde
6. Runde7. Runde8. Runde9. Runde10. Runde
11. Runde12. Runde13. Runde14. Runde15. Runde
16. Runde17. Runde18. Runde19. Runde20. Runde
21. Runde22. Runde23. Runde24. Runde25. Runde
26. Runde    
  Um zur Auswahlseite zur├╝ckzukehren, klicken Sie bitte auf den "Kampfmannschaft" Button!
 
Spielbericht 1. Runde:
Srbija-Wien : Rennweg 0:2
Auf Grund der Witterungsverhältnisse ist diesmal kein detaillierter Spielbericht möglich.
Dennoch hier einige Bemerkungen zum Spiel:

Unser Team präsentierte sich wie bereits in den Vorbereitungsspielen sehr stark und ließ wenige Chancen zu. Die Abwehr stand bombensicher und im Sturm war es einmal mehr NEKUT, der mit seinen Toren für einen erfolgreichen Start in die neue Saison sorgte. Unser Gegner hat gegenüber der Vorsaison eindeutig einiges an Spielstärke eingebüßt, ist aber im weiteren Verlauf der Meisterschaft keinesfalls zu unterschätzen. Auf jeden Fall war die erste Runde ein voller Erfolg und damit sollte das Selbstvertrauen unserer Mannschaft für die weiteren Spiele gefestigt sein.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Nekut, Melikoglu(65.Sari), Azizi, Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Göksin
Gelbe Karten:
39.Baumhauer, 55.Melikoglu, 63.Göksin, 76.Hajdar
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 2. Runde:
FC Brigittenau : Rennweg 0:2
Zweite Runde, zweites Auswärtsspiel in Folge, zweiter Sieg!
Unser Team startete hervorragend und vielversprechend in die neue Saison. Das Spiel war geprägt durch große Hektik, einen unfairen Gegner und zahlreichen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, der nicht seinen besten Tag erwischte.
Aber es begann für unsere Mannschaft praktisch mit einer 1:0 Führung, denn bereits in der ersten Spielminute fiel der erste Treffer. Nach einem harmlosen Schuss, konnte der Torhüter von Brigittenau das Leder nicht bändigen und NEKUT staubte ab. Leider konnte Rennweg nicht gleich nachlegen und kam einige Male in Bedrängnis. Bei diesen gefährlichen Situationen konnte sich aber Kovacs wiederholt auszeichnen. Daher blieb es bis zum Pausenpfiff bei der knappen Führung. Nach dem Seitenwechsel die nächste prekäre Situation für unser Team. In der 58.Spielminute wurde ein Ball eines eigenen Abwehrspielers mit dem Kopf in Richtung Tor so unglücklich abgefälscht, dass der Ausgleich unvermeidbar schien. Aber Kovacs erwies sich abermals als Teufelskerl und drehte mit spektakulärer Parade das Leder über die Latte. Um dem Gegner den Wind aus den Segeln zu nehmen, musste jetzt ein zweites Tor her. Und das fiel in der 67.Minute. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze legte sich NEKUT den Ball zurecht, spielte kurz zu BULLIQI ab und gegen dessen Kracher war kein Kraut gewachsen. Rennweg hatte die Vorentscheidung erzwungen und Brigittenau ergab sich seinem Schicksal. In der 82.Spielminute war man einem weiteren Treffer ganz nahe, aber MELIKOGLU vergab eine 100% Chance kläglich. Er rollte den Ball völlig allein stehend an der Stange vorbei. Egal, wir hatten gewonnen und die drei Punkte waren im Trockenen.
Aufstellung:
Kovacs, Hayderi(85.Azizi), Krajinovic T., Baumhauer, Sieber, Sari(70.Lopez Rubio), Nekut, Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Göksin(70.Melikoglu)
Gelbe Karten:
55.Hayderi
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 3. Runde:
Rennweg : HSV-Wien 4:0
Auch das dritte Spiel wurde zu einer klaren Sache für Rennweg. Mit dem Cupspiel, das ebenfalls mit einem 5:0 Erfolg endete, ist man jetzt bereits seit 360 Minuten ohne Gegentreffer. So könnte es weitergehen. Das Spiel am Wochenende war in der Anfangsphase von einigen Härteeinlagen des Gegners geprägt, da der Unparteiische sich offensichtlich nicht traute, eine Karte zu geben. Aber unser Team blieb unbeeindruckt und gab in der 15.Spielminute die richtige Antwort. LOPEZ RUBIO zirkelte eine Flanke über den schlecht postierten Torhüter zur 1:0 Führung. Und nur zehn Minuten später klingelte es abermals im Kasten unseres Gegners. GÖKSIN setzte sich gegen die Abwehr durch und der Torhüter brauchte das Leder nur mehr aus seinem Gehäuse holen. Es stand 2:0 und mit dieser Führung ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel agierte unser Team einige Male zu umständlich und lässig und vergab einige gute Möglichkeiten. Nach dieser schwächeren Phase war unsere Mannschaft aber in der 72.Minute wieder voll da und erzielte den dritten Treffer. Nach einem Freistoß von HAJDAR, der in der Abwehr für Verwirrung sorgte, reagierte NEKUT am schnellsten und donnerte den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte. Die Vorentscheidung war gefallen, aber Rennweg legte noch einen Treffer drauf. Nach einem Foul im Strafraum verwandelte NEKUT den dafür verhängten Elfmeter, in der Schlussminute bombensicher. Man hatte überzeugend gewonnen, einen höheren Sieg zwar ausgelassen, aber das Plansoll erfüllt. Jetzt freute sich alles auf das anschließende Sommerfest und der bisherige Erfolg wurde ausgiebig gefeiert.
Aufstellung:
Kovacs, Hayderi, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Nekut, Melikoglu(62.Riess), Bulliqi, Sacevic(75.Mandic), Hajdar, Göksin(86.Sari),
Gelbe Karten:
24.Hajdar, 56.Baumhauer, 60.Sacevic, 79.Krajinovic
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 4. Runde:
Golden Apple : Rennweg 1:3
Nach einer mittelmäßigen Leistung wurde zwar das Plansoll von drei Punkten erfüllt, aber die Vorstellung unserer Mannschaft war nicht gerade berauschend. Die Partie war anfangs sehr zerfahren und in unsere Abwehr schlichen sich ungewöhnliche Fehler ein und so hatte man Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Einzig und allein unser Tormann bewahrte uns mit einigen guten Aktionen vor einem schnellen Verlusttreffer. Pech hatte unser Gastgeber bei einer Abwehraktion des Tormannes. Er brach sich dabei einen Finger und musste ersetzt werden. Auf diesem Weg baldige Besserung. Bis zum Pausenpfiff fielen keine Tore und man hoffte, eine bessere zweite Hälfte zu sehen. Aber leider wurde man auch weiterhin lange Zeit nicht mit Torszenen verwöhnt. Erst ab der 82.Spielminute wurde es turbulent. Nach einem Abwehrfehler der Hausherren war unser Topscorer NEKUT erfolgreich und brachte Rennweg in Führung. Das erlösende Tor war gefallen und unser Team wurde plötzlich besser. Zwei Minuten nach dem Torerfolg traf NEKUT nur die Stange und in der 86.Minute erhöhte BULLIQI nach einem Alleingang auf 2:0. Jetzt schien das Spiel gelaufen, aber Golden Apple macht es noch einmal spannend. Nach einer Unachtsamkeit in unserer Abwehr gelang Golden Apple das Anschlusstor(der erste Gegentreffer dieser Saison!). Aber bereits im Gegenstoß gelang NEKUT der alles erlösende Treffer zum 3:1 (92.). Das Plansoll war erfüllt, drei Punkte eingefahren, aber das Spiel eigentlich schnell zu vergessen.
Aufstellung:
Kovacs, Hayderi, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sieber(86.Gavrilovic), Sari(69.Melikoglu), Nekut, Mandic(69.Göksin), Bulliqi, Sacevic
Gelbe Karten:
32.Sari, 48.Sieber, 72.Baumhauer, 73.Kovacs, 88.Melikoglu
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 5. Runde:
Rennweg : Wr.Akademik 3:1
Unsere Mannschaft blieb auch im fünften Saisonspiel siegreich und baute seine Tabellenführung weiter aus. Man führt jetzt mit drei Punkten vor unserem schärfsten Verfolger Srbija, die wir in der ersten Runde bereits besiegen konnten. Mit dem heutigen Sieg revanchierten wir uns an Akademik für die beiden Niederlagen, die wir in der letzten Saison erlitten und die uns vermutlich den Meistertitel kosteten. Es entwickelte sich ein schnelles und kampfbetontes Spiel in dem unsere Mannschaft bereits in der zweiten Spielminute in Führung hätte liegen können. Leider vergab NEKUT nach einem schnellen Vorstoß aber knapp und rollte das Leder an der Stange vorbei. Das war allerdings bereits die einzige nennenswerte Tormöglichkeit von beiden Mannschaften bis zum Halbzeitpfiff. Beide Teams neutralisierten sich weitgehendst, aber das sollte sich nach der Pause ändern und zwar mit dem ersten Tor dieses Spieles. In der 47.Spielminute hatte Rennweg großes Pech als nach einem in den Strafraum gespielten Pass das Leder KRAJINOVIC an den Fuß sprang und seinen Weg in unser Gehäuse fand. Jetzt lag man mit 0:1 im Rückstand, fand aber nach kurzer Zeit die richtige Antwort und zwar mit einem Doppelschlag, der sich in der 56. und 58. Minute ereignete. Zuerst war GÖKSIN und gleich darauf NEKUT erfolgreich und Rennweg hatte das Spiel gedreht. Akademik war sichtlich schockiert und unser Team setzte nach und ließ unseren Gegner nicht mehr ins Spiel kommen. Die endgültige Entscheidung brachte ein herrlicher Treffer von LOPEZ RUBIO in der 74.Minute. Er düpierte einen Gegner und sein Schuss landete unhaltbar im Kreuzeck. Ein enorm wichtiger Sieg war Gewissheit und man hatte einen weiteren Gegner in die Knie gezwungen.
Aufstellung:
Kovacs, Hayderi(80.Gavrilovic), Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sieber(74.Sari), Nekut, Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Göksin(74.Azizi)
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 6. Runde:
Polska : Rennweg 2:7
Unser Team bleibt weiterhin der große Dominator dieser Liga. Auch im sechsten Spiel blieb man siegreich und führt die Tabelle bereits mit vier Punkten Vorsprung an. Herausragender Spieler einer soliden Mannschaftsleistung war einmal mehr Peter NEKUT mit seinen fünf(!) erzielten Treffern. Dabei begann es gar nicht gut für Rennweg, denn bereits in der 3.Spielminute ging Polska nach einem Deckungsfehler in Führung. Rennweg ließ sich aber von diesem schnellen Rückstand nicht entmutigen und kam in der 27.Minute zum Ausgleich. Nach einer weiten Flanke von HAYDERI stand NEKUT goldrichtig und versenkte den Ball per Kopf. Und nur drei Minuten später war es abermals NEKUT, der mit einem Flachschuss für die Führung sorgte. Rennweg hatte so wie in der Vorwoche das Spiel binnen weniger Minuten gedreht. Bis zum Halbzeitpfiff ereignete sich dann nichts Nennenswertes mehr, aber nach Wiederbeginn ging es Schlag auf Schlag. Nach einem Eckball war in der 53.Spielminute wieder NEKUT mit dem Kopf zum dritten Mal erfolgreich. Aber Polska kam noch einmal heran. Mit einem Bombenfreistoß aus gut 25 Metern wurde KOVACS zum zweiten Mal bezwungen. Aber nur eine Minute später stellte GÖKSIN nach Vorlage von NEKUT den alten Abstand wieder her. Rennweg drückte weiter aufs Tempo und LOPEZ RUBIO hatte in der 63.Spielminute mit einem Stangenschuß noch Pech, ehe in der 67.Minute NEKUT abermals ins Schwarze traf. Aber auch LOPEZ RUBIO trug sich noch in die Torschützenliste ein. Nach einem schnellen Vorstoß auf der linken Seite überlistete er den Tormann mit einem Schuss ins lange Eck. Den Schlusspunkt einer torreichen Partie setzte dann NEKUT nach Pass von SARI, mit seinem fünften Treffer. Auf unser Team warten jetzt englische Wochen und man darf gespannt sein wie sich die Mannschaft in weiterer Folge aus der Affäre zieht.
Aufstellung:
Kovacs, Azizi, Hayderi, Krajinovic T., Lopez Rubio, Nekut, Bulliqi(73.Madic), Sacevic(79.Sari)9, Hajdar, Göksin, Gavrilovic(HZ.Sieber)
Gelbe Karten:
22.Hajdar, 37.Lopez Rubio
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 7. Runde:
Rennweg : Gradisce 0:0
Nach sechs siegreichen Spielen der erste kleine Rückschlag für unsere Mannschaft. Ohne den leider erkrankten Goalgetter Peter NEKUT war die Spielweise unseres Teams nicht so effektiv wie bisher. Rennweg war zwar die gesamte Spielzeit leicht überlegen, aber es wollte kein Treffer gelingen. Man hatte einige Möglichkeiten, die aber allesamt nicht verwertet wurden. Höhepunkt der zweiten Halbzeit war allerdings eine Verletzung von Andreas KRAJINOVIC und wieder wurde so wie beim Reservespiel die Rettung benötigt. Wir hoffen, dass sich die Verletzung als nicht so schwer herausstellt und Andreas bald wieder in der Mannschaft zu sehen ist. Baldige Besserung wünschen Dir Deine Mannschaftskollegen. Die Entscheidung hätte in der 89.Spielminute folgen können, aber GÖKSIN brachte einen aussichtsreichen Ball nicht im Tor unter. Der Lucky Punch war ausgeblieben und wir mussten uns mit dem Unentschieden zufrieden geben. Jetzt wartet am Mittwoch ein Cupspiel und am Sonntag ein Spitzenspiel gegen unseren Untermieter Vaveyla auf uns. Also eine schwere Woche steht bevor und wir hoffen, wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren.
Aufstellung:
Kovacs, Azizi, Krajinovic A.(44.Mandic), Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sari(80.Riess), Bulliqi, Hajdar, Göksin, Gavrilovic
Gelbe Karten:
86.Hajdar, 87.Kovacs
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 8. Runde:
FC Vaveyla : Rennweg 1:4
Das Spitzenspiel der ersten Klasse um die Tabellenführung ging ganz klar an Rennweg und man konnte den Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen. Mit diesem wichtigen Sieg machte man die CUP-Niederlage vom Mittwoch vergessen. Die Mannschaft präsentierte sich besonders in der ersten Hälfte hervorragend und spielte Vaveyla zeitweise an die Wand. Eine phantastische Angriffsaktion unserer Mannschaft führte in der 24.Spielminute zum Führungstreffer. Der Ball gelangte nach toller Kombination zwischen vier Spielern zu NEKUT, der kaltblütig abschloss. Aber das war erst der Beginn einer fulminanten ersten Hälfte unserer Mannschaft. Nach einem herrlichen Pass in der 34.Minute von BULLIQI zu NEKUT, scorte dieser zum zweiten Mal. Und kurz vor der Pause (41.) gelang auch noch der dritte Treffer. Diesmal passte NEKUT zu LOPEZ RUBIO und dieser hatte wenig Mühe das Leder über die Linie zu drücken. Mit diesem beruhigendem Vorsprung ging es in die Pause. Nach Wiederbeginn dauerte es nicht lange und Rennweg erzielte ein weiteres Tor. In der 52.Spielminute lief SIEBER auf der rechten Seite allen davon und legte mustergültig für LOPEZ RUBIO auf, der sein zweites Tor am heutigen Tag erzielte. Bis zu diesem Zeitpunkt spielte unser Team brilliant, aber dann riss plötzlich der Faden. Man wurde nachlässiger und Vaveyla kam auf. In der 58.Spielminute konnte ein Gegner nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden und es gab Elfmeter. Zu unserem Glück wurde der Strafstoß weit über das Tor geschossen. Aber ein weiterer Elfmeter nur sieben Minuten später, nach abermaligem Foul, brachte Vaveyla den Ehrentreffer. In der verbleibenden Spielzeit ereignete sich dann nichts Nennenswertes mehr und es blieb beim überzeugenden Erfolg.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio(78.Riess), Sieber, Nekut, Mandic, Hayderi, Bulliqi, Sacevic(69.Sari), Hajdar
Gelbe Karten:
5.Sacevic, 11.Bulliqi, 58.Krajinovic T.
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 9. Runde:
Rennweg : Penzinger SV 6:0
Rennweg bleibt auch nach der neunten(!) Runde unbesiegt und verteidigt seinen Punktevorsprung souverän. Unser Gegner hatte nicht den Funken einer Chance und fuhr mit einem Debakel heimwärts. Begonnen hat der Torreigen bereits in der 3.Spielminute. Nach einer Flanke ist GÖKSIN mit dem Kopf zur Stelle und überlistet den Tormann. Dann folgte eine Pause von Rennwegs Sturmlauf, aber nur bis zur 35.Minute, ehe es das nächste Mal im Gehäuse unseres Gegners einschlug. Diesmal war es NEKUT, der einen Abwehrfehler ausnützte und auf 2:0 stellte. Bei diesem Stand blieb es bis zum Halbzeitpfiff. Nur sieben Minuten nach Wiederbeginn ging das Torfestival unvermittelt weiter. Jetzt war es SIEBER (übrigens mit neuer Frisur!) der seine Torqualitäten unter Beweis stellte. Ein Schuss von ihm wurde unhaltbar abgefälscht und er legte einen weiteren Treffer in der 67.Spielminute nach. Nach Pass von BULLIQI setzte er sich gegen einen Abwehrspieler der Gäste durch und sein wunderschöner Heber landete im Netz. Rennwegs Torhunger war aber noch nicht gestillt. Der eingewechselte GAVRILOVIC erzielte in der 75.Minute einen weiteren Treffer und den Schlusspunkt eines torreichen Spieles setzte NEKUT mit seinem zweiten Treffer in der 88.Spielminute nach Vorlage von RIESS. Ein beeindruckender Erfolg unseres sehr gut spielenden Teams.
Aufstellung:
Kovacs, Azizi(78.Bel Haj), Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sieber(70.Riess), Sari, Nekut, Bulliqi, Hajdar(56.Gavrilovic), Göksin
Gelbe Karten:
55.Sari, 59.Göksin, 60.Lopez Rubio
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 10. Runde:
Bhf. Favoriten : Rennweg 3:7
Auch im zehnten Spiel dieser Saison blieb unsere Mannschaft weiterhin ungeschlagen. Dabei begann es gar nicht gut für Rennweg. Bhf.Favoriten stürmte von der ersten Minute an vehement gegen unser Tor und landete bereits in der zweiten Spielminute einen Lattenschuss. Und nur eine Minute später gingen die Heimischen sogar in Führung. Nach einem Eckball brachte unsere Abwehr den Ball nicht weg und KOSCH nützte die Verwirrung zur frühen Führung. Bhf.Favoriten hatte in der Anfangsphase noch einige Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Zu unserem Glück wurden aber alle stümperhaft vergeben und Rennweg übernahm langsam die Initiative. Und in der 12.Spielminute war es soweit und Rennweg kam zum Ausgleich. Nach einem Freistoß war BAUMHAUER zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Jetzt war der Anfangselan von Bhf.Favoriten verpufft und unsere Burschen legten nach und drehten das Spiel zwischen der 35. und 43.Spielminute zu einer sicheren 4:1 Führung. Zuerst war abermals BAUMHAUER in der 35.Minute erfolgreich, dann nur fünf Minuten später GÖKSIN und zu guter letzt in der 43.Spielminute NEKUT nach Pass von GAVRILOVIC. Mit dieser sicheren Halbzeitführung ging es in die Kabine. Nach Wiederbeginn machte es Rennweg aber noch einmal spannend. Anscheinend war man mit dem Kopf noch in der Pause, denn sonst ist es unerklärlich, warum man plötzlich so unkonzentriert agierte. Auf jeden Fall waren die Favoritner jetzt wieder am Drücker und kamen zwischen der 51. und 66. Spielminute auf 4:3 heran. Jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft, man besann sich wieder aufs Spielen und das sollte sich auszahlen. In der 71.Minute erlief NEKUT einen langen Pass und sein wunderschöner Heber brachte die 5:3 Führung. Und nur drei Minuten später gab es nach einem Foul im Strafraum, Elfmeter für unser Team. NEKUT verwandelte sicher und der drei Tore Vorsprung war wieder hergestellt. Den Abschluss eines trefferreichen Spieles bildete ein weiterer Elfmeter nach Foul an SARI in der Schlussminute. BULLIQI verwandelte trocken und Rennweg hatte ein weiteres Mal gewonnen, ohne eigentlich voll zu überzeugen.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic, Baumhauer, Lopez Rubio, Nekut, Hayderi(76.Azizi), Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Göksin(76.Sari), Gavrilovic(80.Riess)
Gelbe Karten:
30.Baumhauer, 36.Hajdar, 45.Krajinovic, 54.Kovacs, 68.Gavrilovic,
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 11. Runde:
Rennweg : FC Inzersdorf 3:1
Unser Team setzte seinen Erfolgslauf auch in der elften Runde fort und bleibt weiterhin das Maß aller Dinge. Diesmal lief es allerdings nicht so wie gewohnt und man musste lange auf eine Entscheidung warten. Inzersdorf erwies sich alles andere als ein leichter Gegner und konnte erst in den letzten zehn Minuten entscheidend bezwungen werden. Dabei begann es gut für unsere Mannschaft und man ging bereits in der 9.Spielminute in Führung. Ein kurz abgespielter Freistoß gelangte zu GÖKSIN, der den Ball über die Linie drückte. Leider dauerte es nicht sehr lange und Inzersdorf kam zum Ausgleich. In der 19.Minute brachte Rennweg das Leder nicht aus dem Abwehrbereich und schon war es passiert. WENDL nutzte die Verwirrung, staubte ab und es stand 1:1. In weiterer Folge war Inzersdorf einige Male sehr gefährlich, konnte aber seine Möglichkeiten nicht nützen. Bei diesem Stand blieb es bis zum Halbzeitpfiff. Auch nach dem Wechsel konnte Rennweg sein Spiel nicht so gestalten wie gewohnt. Es folgten Fehlpässe, keine gelungenen Kombinationen und es mangelte an Effektivität. Dies dauerte bis zur 80.Spielminute, ehe eine umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters für den zweiten Treffer sorgte. BULLIQI rutschte bei einem Einwurf der Ball aus der Hand und sprang im Spielfeld auf. Der Schiri ließ den Einwurf wiederholen, obwohl hier anders zu entscheiden gewesen wäre. Aus dieser Situation entstand Rennwegs Führungstor. BULLIQI warf noch einmal ein, der Ball wurde schnell weitergespielt, gelangte zu BAUMHAUER, der den Ball sicher verwandelte. Und nur eine Minute später wurde NEKUT ideal freigespielt und er sorgte für die endgültige Entscheidung. Rennweg hatte wieder gewonnen, tat sich aber weit schwerer, als das Resultat vermuten lässt.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sari, Nekut, Mandic, Hayderi(HZ.Azizi), Bulliqi, Göksin(80.Riess), Gavrilovic(71.Sieber)
Gelbe Karten:
40.Baumhauer, 58.Gavrilovic, 64.Göksin
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 12. Runde:
FC Mariahilf : Rennweg 2:1
Einfach unfassbar! Andere Worte fallen mir zu dieser Niederlage einfach nicht ein. Alles das, was Mariahilf zu bieten hatte, nämlich großer Kampfgeist und Siegeswille, alles das fehlte unserer Mannschaft. Man unterschätzte den Gegner komplett und war sich eines sicheren und leicht errungenen Sieges zu sicher. Eigentlich war die Ausgangslage Erster gegen Letzter völlig klar und man war natürlich auf einen sicheren Sieg eingestellt. Aber es kam anders und man musste die erste Niederlage in der laufenden Meisterschaft hinnehmen und zwar völlig verdient. Da unsere Verfolger allesamt siegten, schrumpfte der Vorsprung auf drei Punkte ein. Man ist zwar Herbstmeister, aber die Rückrunde wird hart, wenn man sein Ziel erreichen will. Eine unnötige Niederlage, aber hoffentlich zum richtigen Zeitpunkt um die Mannschaft wieder zum Denken zu bringen, dass der Titel kein Selbstläufer ist. Dabei begann es programmgemäß für unser Team. NEKUT prüfte bereits in der 2.Spielminute den sehr guten Tormann der Platzbesitzer mit einem gefährlichen Kopfball, der aber über die Latte gedreht wurde. Und in der 18.Minute ging man auch in Führung. Nach Pass von LOPEZ RUBIO überspielte NEKUT einen Abwehrspieler und scorte. Aber nur drei Minuten später folgte der Ausgleich. Arinci, Mariahilfs Bester, sah unseren Torhüter zu weit vor seinem Gehäuse stehen und sein Tausendguldenschuss aus gut 25 Meter ging über KOVACS ins Tor. Rennweg blieb zwar weiter überlegen, aber leider mit untauglichen Mitteln und so fiel bis zum Pausenpfiff auch kein weiterer Treffer mehr. Jetzt hoffte man nach der Pause auf eine bessere Vorstellung unserer Mannschaft, wurde aber weiterhin bitter enttäuscht. Und es kam noch verheerender. In der 59.Spielminute gelang dem Aussenseiter ein weiteres Tor. Nach einer Flanke rutschte KOVACS aus, verfehlte den Ball und Arinci war mit dem Kopf erfolgreich. Jetzt war man in Rückstand geraten und versuchte mit allen Mitteln den Vorsprung zu egalisieren. Rennweg lief Sturm, aber eine hervorragende kämpferische Leistung von Mariahilf vereitelte alle Bemühungen um den Ausgleich. Dazu kam noch, dass unsere Mannschaft überhaupt nicht zu seinem Spiel fand und mit untauglichen Mitteln agierte. Und so kam es wie es kommen musste. Man verlor und Mariahilf hatte die Sensation geliefert und sein erstes Spiel gewonnen. Eine herbe Enttäuschung war perfekt, aber jetzt heißt es, schnell zu vergessen und zu seinem alten Spiel zurück zu finden.
Aufstellung:
Kovacs, Azizi, Krajinovic, Lopez Rubio, Sieber(80.Sacevic), Sari, Nekut, Hayderi, Bulliqi, Hajdar, Riess
Gelbe Karten:
66.Sari
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 13. Runde:
Rennweg : Vorwaerts Wien 2016 7:0
Nach der vorwöchigen Schlappe gegen den Tabellenletzten präsentierte sich unser Team diesmal weit verbessert und feierte einen Kantersieg. Allerdings dauerte es lange bis man zu seinem Spiel fand, aber dann ging es Schlag auf Schlag. Der Gegner war schwer überfordert und Rennweg spielte nach Belieben die Gäste an die Wand. Den Torreigen eröffnete NEKUT in der 37.Spielminute per Kopf nach Flanke von BULLIQI. In der 41.Minute war es abermals NEKUT, der nach langem Pass die Abwehr stehen ließ und auf 2:0 erhöhte. Und nur zwei Minuten später stand es 3:0 nach einem Weitschuss von MANDIC. Mit diesem Resultat ging es in die Kabinen. Und das Torfestival ging unmittelbar nach Wiederbeginn weiter. In der 48.Spielminute erhöhte unser Topscorer NEKUT mit seinem dritten Tor auf 4:0 und in der 51.Minute trug sich MANDIC ein weiteres Mal in die Torschützenliste ein. Jetzt stand es 5:0 aber Rennwegs Torhunger war noch nicht gestillt. BAUMHAUER stellte in der 60.Minute auf 6:0 und mit dem 7:0 durch Riess in der 63. Minute war der Endstand erreicht, da unsere Mannschaft einen Gang zurück schaltete. Hätte unser Team weiter so stark gespielt, dann wäre der schwer überforderte Gegner wohl nicht unter zehn Toren davon gekommen. Damit beendete Rennweg den ersten Durchgang als HERBSTMEISTER und hat damit sein erstes Ziel erreicht. Aber bekanntlich wird die Rückrunde im Frühjahr vermutlich schwerer werden und wir müssen uns erst beweisen, ob wir eines Gesamtmeisters würdig sind.
Aufstellung:
Kovacs, Baumhauer(80.Azizi), Lopez Rubio, Sari, Nekut, Mandic, Hayderi, Bulliqi, Sacevic, Hajdar(HZ.Riess), Göksin(53.Sieber)
Gelbe Karten:
21. Hayderi, 50.Baumhauer, 80.Sari
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 14. Runde:
Rennweg : Srbija 2:0
Rennweg feierte zum Start der Rückrunde einen enorm wichtigen Sieg. Man konnte seinen unmittelbaren Verfolger besiegen und baute seinen Vorsprung in der Tabelle weiter aus. Unsere Mannschaft begann druckvoll und ließ die eher schlechten Ergebnisse der Testspiele rasch vergessen. Und es dauerte nicht lange ehe man in Führung ging. Nach einer schönen Angriffsaktion in der 17.Spielminute war BULLIQI mit dem Kopf zur Stelle und es stand 1:0. In Folge neutralisierten sich beide Mannschaften und es fiel kein weiterer Treffer bis zum Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel kam unser Gegner etwas besser ins Spiel, aber mit Einsatz und Kampfkraft wurden Gegentreffer verhindert. Ein gelungener Austausch unseres Trainers sorgte dann in der 72.Minute für die Vorentscheidung. Nach einem Schuss von TOPRAK, den der Torhüter der Gäste nur kurz abwehren konnte, war der knapp vorher eingewechselte SIEBER zur Stelle und knallte das Leder über die Linie. Rennweg blieb bis zum Ende überlegen, aber es sollten trotz einiger weiterer Chancen keine Tore mehr fallen. Ein wichtiger Schritt in Richtung Meistertitel ist mit diesem Sieg getan.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic, Baumhauer, Lopez Rubio(69.Sieber), Sari, Toprak, Simsek B., Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Peric
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 15. Runde:
Rennweg : FC Brigittenau 3:2
Mit diesem Sieg wurde ein vorentscheidender Schritt Richtung Titelgewinn gemacht. Man führt jetzt sieben Runden vor Schluss der Meisterschaft mit elf(!) Punkten Vorsprung vor unserem schärfsten Verfolger Srbija und es ist sehr unwahrscheinlich, noch eingeholt zu werden. Das Spiel wirkte in der ersten halben Stunde sehr zerfahren, obwohl Rennweg mehr für das Spiel tat und leicht überlegen war. Die erste Halbchance unserer Mannschaft auf einen Torerfolg ergab sich in der 32.Spielminute nach einem Weitschuss, der nur mit Mühe über die Latte gedreht wurde. Bei dem darauf folgenden Eckball hatten unsere Gäste ebenfalls viel Glück, da ein Kopfball nur von der Linie weggekratzt werden konnte. In der Nachspielzeit(45.+1) der ersten Hälfte war es dann aber soweit und unser Team durfte über den ersten Treffer jubeln. BULLIQI überspielte einen Verteidiger und gegen seinen Schuss war der ausgezeichnete Gästetormann machtlos. Nach Wiederbeginn zeigte unsere Mannschaft etwas mehr Einsatzwillen und das zahlte sich in der 52.Minute mit einem weiteren Treffer aus. PERIC überspielte mit seiner unnachahmlichen Art zwei Abwehrspieler und passte auf TOPRAK, der wenig Mühe hatte das Leder zu versenken. Als alle bereits an einen sicheren Sieg glaubten, wurde es aber noch einmal spannend, denn Brigittenau kam mit einem Doppelschlag(73. und 76.) noch einmal heran. Jetzt stand es unentschieden und man war wieder gefordert. Aber der Tüchtige hat bekanntlich das Glück auf seiner Seite und so war es auch diesmal. SARI tankte sich in der 80.Minute auf der rechten Seite durch und sein scharfer Pass in die Mitte wurde von einem Abwehrspieler ins Netz abgefälscht. Rennweg ließ bis zum Schluss nichts mehr anbrennen und feierte einen letztlich ungefährdeten Sieg. Mit diesem Erfolg rückt der Meistertitel in unmittelbare Nähe, denn man kann sich eigentlich nur mehr selber schlagen. Bravo Burschen!
Aufstellung:
Kovacs, Azizi, Baumhauer, Kurevija(75.Duvelek), Lopez Rubio, Sari, Toprak(86.Riess), Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Peric(65.Sieber)
Gelbe Karten:
70.Baumhauer, 80.Kovacs
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 16. Runde:
HSV : Rennweg -:-
Das Spiel wurde abgesagt, da unser Gegner vom Verband ausgeschlossen wurde!
Aufstellung:
keine
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 17. Runde:
Rennweg : Golden Apple 6:0
Und wieder ein Schritt weiter in Richtung Meistertitel! Dieser Sieg wurde zwar mit keiner berauschenden Leistung errungen, aber was am Ende zählt waren die drei Punkte. Unser Gegner startete mit enormem Anfangselan in diese Partie und setzte unser Team gehörig unter Druck. Einzige Ausbeute blieb aber zum Glück nur ein Lattenschuss in der 11.Spielminute. Aber Rennweg zog nur vier Minuten später den Kopf aus der Schlinge und ging nach einem Foul im Strafraum und den darauf verwandelten Strafstoß durch TOPRAK mit 1:0 in Führung. Dann dauerte es bis zur 36.Minute ehe unser Team mit einem Stangenschuss wieder gefährlich wurde. Rennweg spielte nicht sehr überzeugend und ließ den Druck nach vorne etwas vermissen. Dennoch gelang unmittelbar vor der Pause noch ein weiterer Treffer. Der in ausgezeichneter Spiellaune befindliche PERIC war es, der nachdem er einige Spieler des Gegners ausspielte, die Führung auf 2:0 erhöhte. Mit diesem Resultat ging es in die Kabinen. Nach Wiederbeginn kontrollierte Rennweg das Spiel etwas besser und abermals war es PERIC der nach Zuspiel von SARI in der 72.Minute goldrichtig stand und die Führung weiter ausbaute. In der 79.Spielminute traf auch der kurz zuvor eingewechselte RIESS und unsere Mannschaft führte mit 4:0. Das Spiel wurde von Seiten unseres Gegners immer ruppiger und ein weiteres Foul im Strafraum führte zum nächsten Elfmeter, der in der 82.Spielminute wieder von TOPRAK sicher verwandelt wurde. Den Schlusspunkt zum 6:0 setzte dann in der 86.Minute RIESS mit seinem zweiten Treffer am heutigen Tag. Kein berauschendes Spiel, aber wieder einen Schritt weiter in Richtung unseres Zieles.
Aufstellung:
Kovacs, Azizi, Krajinovic, Baumhauer, Lopez Rubio, Sari, Toprak, Bulliqi(67.Riess), Sacevic(12.Kurevija), Hajdar(63.Duvelek), Peric
Gelbe Karten:
10.Krajinovic
Rote Karten:
75.Lopez Rubio (gelb/rot)
Zum Seitenanfang
Spielbericht 18. Runde:
Wiener Akademik : Rennweg 2:3
Leider entwickelte sich die Anreise zum Spiel, bedingt durch den "City Marathon" (Sperren, Staus und Umleitungen) zu einer Farce und ich kam erst eine halbe Stunde nach Spielbeginn auf den Platz. Aus diesem Grund ist diesmal leider nur ein verkürzter Spielbericht möglich.

Unsere Burschen fuhren mit einem etwas unguten Gefühl zu diesem Auswärtsspiel, da die Erinnerung an die vorjährige Niederlage, die uns den Meistertitel kostete, noch wach war. Und wieder begann es sehr unglücklich und wir gerieten in Rückstand. Nach einem Foul im Strafraum und den sicher verwandelten Elfmeter in der 41.Spielminute stand es 1:0 für die Gastgeber. Mit diesem Stand wurden auch die Seiten gewechselt. In der 54.Minute gelang aber dann der Ausgleich durch SIEBER und das Spiel war wieder offen. Aber leider nur drei Minuten, denn Akademik ging abermals in Führung, durch einen Schuss der von der Stange seinen Weg ins Gehäuse fand. Aber unsere Mannschaft kam noch einmal zurück. Nach einem Weitschuss, der vom Torhüter gerade noch abgewehrt wurde, war BULLIQI zur Stelle(75.) und beförderte das Leder ins Netz. Und Rennweg setzte nach und hatte diesmal das Glück auf seiner Seite. Nachdem alle bereits mit einer Punkteteilung gerechnet hatten, war es PERIC der in der Verlängerung(90.+3) das goldene Tor zum Sieg erzielte. Da unsere unmittelbaren Verfolger(Srbija nur 2:2 und Brigittenau 0:6) allesamt Punkte liegen ließen, beträgt unser Vorsprung bei einem Sieg im Nachtragsspiel gegen Brigittenau bereits neun Punkte. Dieser Vorsprung sollte reichen um endlich den erhofften Meistertitel zu feiern.
Aufstellung:
Kovacs, Simsek B., Krajinovic, Baumhauer, Kurevija, Sieber, Sari, Toprak, Bulliqi, Hajdar, Peric
Gelbe Karten:
50.Hajdar, 71.Kurevija, 87.Baumhauer, 90+3.Sari
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 19. Runde:
Rennweg : Polska 3:0
Und wieder ein Schritt in Richtung Meistertitel! Rennweg machte von Beginn an das Spiel und nagelte den Gegner in seiner Hälfte fest. Nach einigen vergebenen Chancen gelang dann in der 38.Spielminute endlich der erste Treffer. TOPRAK war nach einer Flanke von BAUMHAUER mit dem Kopf erfolgreich. Nur vier Minuten später überhob BULLIQI den Torhüter der Gäste und stellte ohne Probleme auf 2:0. Polska kam in der ersten Spielhälfte nur zu einer Halbchance, die jedoch nichts einbrachte. Auch nach der Pause konnten sich unsere Gäste nicht steigern und waren hauptsächlich in die Verteidigung gedrängt. Leider ließ unser Team weitere hochkarätige Chancen auf eine höhere Führung aus. Man vergab einige 100% Torchancen sehr leichtfertig, aber es reichte dennoch zu einem weiteren Tor. Und zwar zum schönsten Treffer dieses Spieles, durch PERIC. Er spielte in der 68.Minute drei Gegner herrlich aus und lupfte den Ball über den Torhüter zur 3:0 Führung ins Netz. Bei diesem Resultat blieb es und weil unser unmittelbarer Verfolger Srbija nur unentschieden spielte, kann sich der Vorsprung in der Tabelle sogar auf elf(!)Punkte vergrößern, wenn das Nachtragsspiel gegen Brigittenau ebenfalls gewonnen wird.
Aufstellung:
Kovacs, Azizi, Krajinovic, Baumhauer, Kurevija(64.Hayderi), Lopez Rubio, Toprak(80.Sacevic), Duvelek, Bulliqi, Hajdar, Peric(69.Sieber)
Gelbe Karten:
92.Krajinovic
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 20. Runde:
Gradisce : Rennweg 1:1
Erster Punkteverlust im Frühjahr, der sich aber nicht auswirkte, da beide Verfolger ebenfalls Punkte liegen ließen.(Srbija nur unentschieden und Brigittenau verlor). Rennweg war diesmal leider ersatzgeschwächt, aber mit viel Glück reichte es zu einem Remis. In der ersten Hälfte tat sich nicht viel und beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend. Die einzige Chance die sich in der 26.Spielminute auftat, wurde leider vergeben. Nach einer Flanke von SIEBER, war TOPRAK allein vor dem gegnerischen Torwart, erwischte den Ball aber nicht effektiv und so wurde nichts daraus. Gradisce hatte eindeutig mehr vom Spiel, konnte aber auch keine entscheidenden Akzente setzen. Das sollte sich in der zweiten Hälfte aber ändern. Das Spiel wogte bis zur 60.Minute ohne große Höhepunkte hin und her, aber dann passierte es aus heiterem Himmel und Gradisce ging in Führung. Nach einer Flanke war die gesamte Abwehr von Rennweg nicht im Bilde und der sträflich allein gelassene Übeleis stellte per Kopf auf 1:0. Zu unserem Pech verletzte sich der quirlige Goran PERIC in der 76.Spielminute auch noch und wurde mit der Rettung ins Spital geführt. Gott sei Dank ist die Verletzung nicht so schwer und wir hoffen auf seine baldige Genesung. Nach dem Rückstand war Rennweg aber jetzt gefordert, wollte man das Spiel nicht verlieren. Und man legte nach und wurde stärker. In der 88.Spielminute war man dem Ausgleich ganz nahe, aber ein Kopfball von RIESS prallte von der Latte ins Feld zurück. Aber wie bereits in der Vorwoche hatten wir sagenhaftes Glück und in der Nachspielzeit (90.+5) gelang der Ausgleich. Beim letzten Angriff wurde ein Spieler im Strafraum gehalten, der Schiri gab zurecht Elfmeter und TOPRAK verwandelte sicher. Ein wichtiger Punkt war somit gerettet und man war wieder einen Schritt weiter in Richtung Meistertitel.
Aufstellung:
Moser, Azizi, Baumhauer, Lopez Rubio, Sieber, Sari(74.Riess), Toprak, Duvelek, Sacevic, Hajdar, Peric(76.Gavrilovic)
Gelbe Karten:
64.Lopez Rubio
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 21. Runde:
Rennweg : Vavelya 5:0
Mit diesem Sieg wurde die Tür zum Meistertitel wieder ein Stück weiter geöffnet. Rennweg ließ vom Anfang an keinen Zweifel daran aufkommen, wer der Chef am Platz ist. Unser Untermieter trat zwar sichtlich geschwächt durch Sperren an, aber auch wir spielten nicht in der besten Besetzung. Die erste hochkarätige Chance ergab sich bereits in der 6.Spielminute. Nach einem Weitschuss, der vom ausgezeichneten Gästetorhüter nur weggefaustet werden konnte, wurde der Nachschuss nur mit viel Mühe auf der Linie abgewehrt. Aber es dauerte nicht lange und die drückende Überlegenheit machte sich auch in Toren bemerkbar. Nach einem Eckball stand Nnamdi SIEBER bereits in der 14.Minute goldrichtig und köpfte zum 1:0 ein. Auch danach dominierte Rennweg weiter und versuchte es immer wieder über die Flügel. Mit schönen Kombinationen erspielten wir uns immer wieder Chancen. Einer dieser Spielzüge landete dann in der 28.Spielminute im Tor der Gäste. BAUMHAUER traf nach einem Pass von der Seite zum 2:0 und ein Weitschuss von LOPEZ RUBIO zum 3:0, sorgte in der 38.Minute für eine komfortable Halbzeitführung. Auch nach dem Wechsel war Rennweg die dominierende Mannschaft und Vaveyla kam mit der Abwehrarbeit kaum nach. In der 62.Minute traf LOPEZ RUBIO nur die Stange, aber nur drei Minuten später folgte der nächste Streich. Nach einem herrlichen Pass von BULLIQI war SARI schneller als der Tormann und spitzelte das Leder zum 4:0 ins Netz. Den Schlusspunkt einer von Rennweger Seite streckenweise hervorragend geführten Partie, setzte dann BAUMHAUER mit seinem zweiten Tor am heutigen Tag (90.). Jetzt fehlen uns noch fünf Punkte, um den Meistertitel auch rechnerisch sicherzustellen.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic, Baumhauer, Lopez Rubio, Sieber, Sari(85.Ibrahin), Duvelek, Simsek B., Bulliqi, Sacevic(74.Azizi), Hajdar(74.Gavrilovic)
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 22. Runde:
Penzinger SV : Rennweg 0:3
ENDGÜLTIG GESCHAFFT! WIR SIND MEISTER 2018/19.

Nach unserem überzeugenden Sieg und der gleichzeitigen Niederlage unseres schärfsten Konkurrenten Srbija, sind wir nach vier Jahren Abwesenheit, wieder in der Oberliga zurück! Der Vorstand des Rennweger SV gratuliert der Mannschaft und dem Trainerteam für diesen tollen Erfolg recht herzlich und bedankt sich für den vorbildlichen Einsatz. Es ist uns mit diesem Meistertitel eindrucksvoll gelungen, die Enttäuschung der Vorjahressaison vergessen zu machen und wir sind überzeugt davon, auch in der Oberliga zu bestehen.
DANKE NOCHMALS AN ALLE BETEILIGTEN FÜR DIESE TOLLE SAISON !!

Das gestrige Spiel entwickelte sich sehr zäh und trotz leichter Überlegenheit unserer Mannschaft wollten sich keine entscheidenden Torchancen bieten. Man hatte zwar einige Möglichkeiten, die aber vorerst alle ungenützt blieben. Erst am Ende der ersten Halbzeit(45.) gelang dann der erlösende erste Treffer durch TOPRAK mit einem Weitschuss. Die zweite Spielhälfte brachte dann neben stürmischem Wind und Regen, weiterhin überlegene Rennweger. Allerdings dauerte es wieder sehr lange, bis man sich entscheidend durchsetzen konnte und zwar bis zur 80.Spielminute. Nach einem Schuss der vom Torhüter nur kurz abgewehrt werden konnte, war BULLIQI zur Stelle und stellte auf 2:0. Die endgültige Entscheidung brachte dann ein Eigentor in der 87.Minute. Nach einer misslungenen Abwehr von Penzing, schlug der Ball im eigenen Tor ein und das war gleichzeitig der Endstand. Unsere Mannschaft ist somit mit 14(!) Punkten Vorsprung, vier Runden vor Schluss, nicht mehr einzuholen und Meister 2018/19.


Aufstellung:
Kovacs, Simsek B.(80.Azizi), Krajinovic, Lopez Rubio, Sieber(80.Riess), Toprak, Duvelek(80.Hayderi), Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Gavrilovic
Gelbe Karten:
16.Simsek B., 62.Hajdar
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 23. Runde:
Rennweg : Bhf. Favoriten 2:0
Unser Team bleibt auch im ersten Spiel nach der vorzeitigen Erringung des Meistertitels auf der Erfolgsstraße und damit weiter im Frühjahr unbesiegt. Die erste Hälfte der Partie blieb bis zur 45.Spielminute ohne große Höhepunkte, aber fast genau mit dem Halbzeitpfiff fiel der erste Treffer. Nach einem langen Pass sprintete PERIC durch die Abwehrreihen des Gegners und gegen seinen Schuss war der Tormann machtlos. In der zweiten Halbzeit übernahm dann unsere Mannschaft immer mehr das Kommando und nagelte den Gegner in seiner Hälfte fest. In der 68.Minute hatte PERIC mit einem Stangenschuss noch großes Pech, nachdem er vorher einige Gegner herrlich aussteigen ließ. Im Anschluß daran boten sich noch einige Halbchancen um die Führung weiter auszubauen, die aber alle ungenützt blieben. Den Sack endgültig zu machte dann TOPRAK in der 86.Spielminute. Nach einer schönen Kombination erzielte er das 2:0 und das Spiel war entschieden. Und wieder eine gelungene Vorstellung unserer Mannschaft, die in dieser Saison wirklich das Maß aller Dinge darstellt.
Aufstellung:
Moser, Simsek B., Krajinovic, Sieber(64.Azizi), Toprak, Duvelek, Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Gavrilovic(69.Hayderi), Peric(88.Kurevija)
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 24. Runde:
Inzersdorf : Rennweg 4:1
Rennweg erwischte gegen eine groß aufspielende Mannschaft von Inzersdorf einen rabenschwarzen Tag und erlitt seine zweite Saisonniederlage. Kein großes Problem, denn immerhin ist man schon Meister und kann diese Verlustpunkte gut verkraften. Das Spiel begann mit fulminanten Angriffen der Platzbesitzer und unsere Mannschaft wusste kein entscheidendes Mittel dagegen. Und so fiel der erste Treffer bereits in der 9.Spielminute. Nach einem Vorstoß der pfeilschnellen Angreifer von Inzersdorf kam es zu einem Foulvergehen im Rennweger Strafraum. Der dafür verhängte Elfmeter wurde bombensicher verwandelt und unser Team war im Hintertreffen. Rennwegs erster aussichtsreicher Angriff erfolgte erst in der 20.Spielminute, brachte aber nichts ein. Zu einer Elfmeter-verdächtigen Situation im Strafraum von Inzersdorf kam es in der 27.Minute, aber der Schiri winkte ab und ließ weiterspielen. Und die Heimischen drückten weiter aufs Tempo. Glück hatte Rennweg in der 37.Spielminute, als ein Schuss nur an die Latte krachte. Aber bereits eine Minute später baute Inzersdorf seine Führung weiter aus. Jetzt stand es 2:0 und mit diesem Resultat ging man in die Pause. Nach Wiederbeginn setzte sich die Tonart der ersten Hälfte fort. Inzersdorf spielte auf und Rennweg verteidigte, aber leider nicht konsequent. Und so kam es wie es kommen musste. Nach einem Freistoß stand ein Angreifer von Inzersdorf allein und erzielte mit dem Kopf den dritten Verlusttreffer(67.). Ein Weitschuss in der 74.Spielminute brachte auch noch den vierten Gegentreffer, ehe TOPRAK nur drei Minuten später das Ehrentor von Rennweg gelang. Eine misslungene Vorstellung von Rennweg hatte damit sein Ende gefunden und man war um eine Niederlage reicher.
Aufstellung:
Moser, Azizi, Simsek B., Lopez Rubio, Sieber(HZ.Gavrilovic) , Toprak, Duvelek, Bulliqi, Sacevic(71.Kurevija), Hajdar, Peric
Gelbe Karten:
37.Toprak, 69.Sacevic
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 25. Runde:
Rennweg : Mariahilf 4:0
Rennweg feierte einen Pflichtsieg gegen den "Nachbarn" Mariahilf. Die erste Hälfte brachte Sommerfußball und keine der beiden Mannschaften strengte sich besonders an. Kein Wunder, denn Rennweg stand bereits als Meister fest und für Mariahilf ging es auch um nichts mehr. Und so plätscherte die Partie dahin. Einziger Lichtblick waren zwei Halbchancen von GAVRILOVIC, die aber nichts einbrachten. Ändern sollte sich das Spiel aber in der zweiten Halbzeit. Unsere Burschen machten mehr Druck und so fielen auch die nötigen Tore zum klaren Erfolg. Das erste bereits in der 50.Spielminute durch TOPRAK, der eine Verwirrung in der Abwehr ausnützte und eiskalt scorte. GAVRILOVIC erhöhte in der 68.Minute mit einem Weitschuss auf 2:0 und Rennweg drückte weiter aufs Tempo. Mitverantwortlich dafür war NEKUT, der nach langer Verletzungspause (sein erstes Spiel im Frühjahr!) in der 71.Minute eingewechselt wurde. Kaum war er einige Minuten am Spielfeld, wurde er im Strafraum gelegt und den dafür verhängten Strafstoß verwandelte er selbst zur 3:0 Führung. Nur wenig später hatte Mariahilf großes Glück, denn in der 84.Spielminute krachten gleich zwei tolle Schüsse gegen die Latte. Zuerst durch BAUMHAUER und gleich darauf ein Freistoß von NEKUT. Und auch beim letzten Treffer hatte NEKUT seine Beine im Spiel. Nach herrlichem Pass von ihm, drückte RIESS das Leder über die Linie und damit war der Endstand gegeben.

Nach Spielende wurde die Mannschaft von Rennweg durch den Präsidenten des WFV, Herrn SEDLACEK und den Klassenobmann Herrn RIEMEL für die Erringung des Meistertitels geehrt und der Meisterteller übergeben. Ein würdiger Abschluss, obwohl noch ein Spiel offen ist, einer sehr erfolgreichen Saison.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic, Baumhauer, Lopez Rubio, Toprak(71.Nekut), Duvelek, Hayderi, Bulliqi(71.Riess), Hajdar(78.Azizi), Gavrilovic, Peric
Gelbe Karten:
58.Gavrilovic
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 26. Runde:
Vorwärts Wien 2016 : Rennweg 0:5
Rennweg, als bereist seit einigen Runden feststehender Meister, gewann auch sein letztes Spiel in dieser Klasse ganz souverän. Obwohl wir nicht in Bestbesetzung antraten, beherrschten wir das Spiel ab der ersten Minute. Bei sommerlicher Hitze entwickelte sich kein großes Spiel und den Zuschauern wurde eher Schonkost geboten. Der erste Treffer ließ lange auf sich warten, aber in der 35.Spielminute war es dann soweit. Nach einem Corner war BAUMHAUER zur Stelle und wir führten. Und knapp vor der Pause(44.) fiel auch noch ein weiteres Tor. Nach einem Foul an NEKUT gab es Elfmeter und der Gefoulte verwandelte selbst bombensicher. Nach dem Wechsel stellte abermals BAUMHAUER in der 62.Spielminute auf 3:0 und das Spiel war somit fast entschieden. Unser Martin entwickelt sich langsam zum Goleador(!!). Doch Rennweg gab sich mit dem Spielstand noch nicht zufrieden und es sollten noch zwei weitere Treffer folgen. Zuerst mit einem Weitschuss von LOPEZ RUBIO in der 65.Spielminute das 4:0 und in der Schlussminute das 5:0 durch TOPRAK, aus einem direkt verwandelten Eckball. Wir hatten unser letztes Spiel gegen einen sehr fairen Gegner gewonnen und können mit dem Erreichten in dieser Saison sehr stolz sein. Jetzt geht es in der Oberliga weiter und wir werden versuchen, uns auch hier zu profilieren.
Aufstellung:
Moser, Simsek B., Krajinovic, Baumhauer, Lopez Rubio, Nekut, Toprak, Duvelek, Stern(38.Riess), Bulliqi(HZ.Kovacs), Gavrilovic
Gelbe Karten:
72.Kovacs
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang