Spielberichtearchiv 2018/2019 der RSV - Kampfmannschaft:
 
1. Runde2. Runde3. Runde4. Runde5. Runde
6. Runde7. Runde8. Runde9. Runde10. Runde
11. Runde    
     
     
     
  Um zur Auswahlseite zur├╝ckzukehren, klicken Sie bitte auf den "Kampfmannschaft" Button!
 
Spielbericht 1. Runde:
Srbija-Wien : Rennweg 0:2
Auf Grund der Witterungsverhältnisse ist diesmal kein detaillierter Spielbericht möglich.
Dennoch hier einige Bemerkungen zum Spiel:

Unser Team präsentierte sich wie bereits in den Vorbereitungsspielen sehr stark und ließ wenige Chancen zu. Die Abwehr stand bombensicher und im Sturm war es einmal mehr NEKUT, der mit seinen Toren für einen erfolgreichen Start in die neue Saison sorgte. Unser Gegner hat gegenüber der Vorsaison eindeutig einiges an Spielstärke eingebüßt, ist aber im weiteren Verlauf der Meisterschaft keinesfalls zu unterschätzen. Auf jeden Fall war die erste Runde ein voller Erfolg und damit sollte das Selbstvertrauen unserer Mannschaft für die weiteren Spiele gefestigt sein.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Nekut, Melikoglu(65.Sari), Azizi, Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Göksin
Gelbe Karten:
39.Baumhauer, 55.Melikoglu, 63.Göksin, 76.Hajdar
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 2. Runde:
FC Brigittenau : Rennweg 0:2
Zweite Runde, zweites Auswärtsspiel in Folge, zweiter Sieg!
Unser Team startete hervorragend und vielversprechend in die neue Saison. Das Spiel war geprägt durch große Hektik, einen unfairen Gegner und zahlreichen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, der nicht seinen besten Tag erwischte.
Aber es begann für unsere Mannschaft praktisch mit einer 1:0 Führung, denn bereits in der ersten Spielminute fiel der erste Treffer. Nach einem harmlosen Schuss, konnte der Torhüter von Brigittenau das Leder nicht bändigen und NEKUT staubte ab. Leider konnte Rennweg nicht gleich nachlegen und kam einige Male in Bedrängnis. Bei diesen gefährlichen Situationen konnte sich aber Kovacs wiederholt auszeichnen. Daher blieb es bis zum Pausenpfiff bei der knappen Führung. Nach dem Seitenwechsel die nächste prekäre Situation für unser Team. In der 58.Spielminute wurde ein Ball eines eigenen Abwehrspielers mit dem Kopf in Richtung Tor so unglücklich abgefälscht, dass der Ausgleich unvermeidbar schien. Aber Kovacs erwies sich abermals als Teufelskerl und drehte mit spektakulärer Parade das Leder über die Latte. Um dem Gegner den Wind aus den Segeln zu nehmen, musste jetzt ein zweites Tor her. Und das fiel in der 67.Minute. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze legte sich NEKUT den Ball zurecht, spielte kurz zu BULLIQI ab und gegen dessen Kracher war kein Kraut gewachsen. Rennweg hatte die Vorentscheidung erzwungen und Brigittenau ergab sich seinem Schicksal. In der 82.Spielminute war man einem weiteren Treffer ganz nahe, aber MELIKOGLU vergab eine 100% Chance kläglich. Er rollte den Ball völlig allein stehend an der Stange vorbei. Egal, wir hatten gewonnen und die drei Punkte waren im Trockenen.
Aufstellung:
Kovacs, Hayderi(85.Azizi), Krajinovic T., Baumhauer, Sieber, Sari(70.Lopez Rubio), Nekut, Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Göksin(70.Melikoglu)
Gelbe Karten:
55.Hayderi
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 3. Runde:
Rennweg : HSV-Wien 4:0
Auch das dritte Spiel wurde zu einer klaren Sache für Rennweg. Mit dem Cupspiel, das ebenfalls mit einem 5:0 Erfolg endete, ist man jetzt bereits seit 360 Minuten ohne Gegentreffer. So könnte es weitergehen. Das Spiel am Wochenende war in der Anfangsphase von einigen Härteeinlagen des Gegners geprägt, da der Unparteiische sich offensichtlich nicht traute, eine Karte zu geben. Aber unser Team blieb unbeeindruckt und gab in der 15.Spielminute die richtige Antwort. LOPEZ RUBIO zirkelte eine Flanke über den schlecht postierten Torhüter zur 1:0 Führung. Und nur zehn Minuten später klingelte es abermals im Kasten unseres Gegners. GÖKSIN setzte sich gegen die Abwehr durch und der Torhüter brauchte das Leder nur mehr aus seinem Gehäuse holen. Es stand 2:0 und mit dieser Führung ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel agierte unser Team einige Male zu umständlich und lässig und vergab einige gute Möglichkeiten. Nach dieser schwächeren Phase war unsere Mannschaft aber in der 72.Minute wieder voll da und erzielte den dritten Treffer. Nach einem Freistoß von HAJDAR, der in der Abwehr für Verwirrung sorgte, reagierte NEKUT am schnellsten und donnerte den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte. Die Vorentscheidung war gefallen, aber Rennweg legte noch einen Treffer drauf. Nach einem Foul im Strafraum verwandelte NEKUT den dafür verhängten Elfmeter, in der Schlussminute bombensicher. Man hatte überzeugend gewonnen, einen höheren Sieg zwar ausgelassen, aber das Plansoll erfüllt. Jetzt freute sich alles auf das anschließende Sommerfest und der bisherige Erfolg wurde ausgiebig gefeiert.
Aufstellung:
Kovacs, Hayderi, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Nekut, Melikoglu(62.Riess), Bulliqi, Sacevic(75.Mandic), Hajdar, Göksin(86.Sari),
Gelbe Karten:
24.Hajdar, 56.Baumhauer, 60.Sacevic, 79.Krajinovic
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 4. Runde:
Golden Apple : Rennweg 1:3
Nach einer mittelmäßigen Leistung wurde zwar das Plansoll von drei Punkten erfüllt, aber die Vorstellung unserer Mannschaft war nicht gerade berauschend. Die Partie war anfangs sehr zerfahren und in unsere Abwehr schlichen sich ungewöhnliche Fehler ein und so hatte man Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Einzig und allein unser Tormann bewahrte uns mit einigen guten Aktionen vor einem schnellen Verlusttreffer. Pech hatte unser Gastgeber bei einer Abwehraktion des Tormannes. Er brach sich dabei einen Finger und musste ersetzt werden. Auf diesem Weg baldige Besserung. Bis zum Pausenpfiff fielen keine Tore und man hoffte, eine bessere zweite Hälfte zu sehen. Aber leider wurde man auch weiterhin lange Zeit nicht mit Torszenen verwöhnt. Erst ab der 82.Spielminute wurde es turbulent. Nach einem Abwehrfehler der Hausherren war unser Topscorer NEKUT erfolgreich und brachte Rennweg in Führung. Das erlösende Tor war gefallen und unser Team wurde plötzlich besser. Zwei Minuten nach dem Torerfolg traf NEKUT nur die Stange und in der 86.Minute erhöhte BULLIQI nach einem Alleingang auf 2:0. Jetzt schien das Spiel gelaufen, aber Golden Apple macht es noch einmal spannend. Nach einer Unachtsamkeit in unserer Abwehr gelang Golden Apple das Anschlusstor(der erste Gegentreffer dieser Saison!). Aber bereits im Gegenstoß gelang NEKUT der alles erlösende Treffer zum 3:1 (92.). Das Plansoll war erfüllt, drei Punkte eingefahren, aber das Spiel eigentlich schnell zu vergessen.
Aufstellung:
Kovacs, Hayderi, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sieber(86.Gavrilovic), Sari(69.Melikoglu), Nekut, Mandic(69.Göksin), Bulliqi, Sacevic
Gelbe Karten:
32.Sari, 48.Sieber, 72.Baumhauer, 73.Kovacs, 88.Melikoglu
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 5. Runde:
Rennweg : Wr.Akademik 3:1
Unsere Mannschaft blieb auch im fünften Saisonspiel siegreich und baute seine Tabellenführung weiter aus. Man führt jetzt mit drei Punkten vor unserem schärfsten Verfolger Srbija, die wir in der ersten Runde bereits besiegen konnten. Mit dem heutigen Sieg revanchierten wir uns an Akademik für die beiden Niederlagen, die wir in der letzten Saison erlitten und die uns vermutlich den Meistertitel kosteten. Es entwickelte sich ein schnelles und kampfbetontes Spiel in dem unsere Mannschaft bereits in der zweiten Spielminute in Führung hätte liegen können. Leider vergab NEKUT nach einem schnellen Vorstoß aber knapp und rollte das Leder an der Stange vorbei. Das war allerdings bereits die einzige nennenswerte Tormöglichkeit von beiden Mannschaften bis zum Halbzeitpfiff. Beide Teams neutralisierten sich weitgehendst, aber das sollte sich nach der Pause ändern und zwar mit dem ersten Tor dieses Spieles. In der 47.Spielminute hatte Rennweg großes Pech als nach einem in den Strafraum gespielten Pass das Leder KRAJINOVIC an den Fuß sprang und seinen Weg in unser Gehäuse fand. Jetzt lag man mit 0:1 im Rückstand, fand aber nach kurzer Zeit die richtige Antwort und zwar mit einem Doppelschlag, der sich in der 56. und 58. Minute ereignete. Zuerst war GÖKSIN und gleich darauf NEKUT erfolgreich und Rennweg hatte das Spiel gedreht. Akademik war sichtlich schockiert und unser Team setzte nach und ließ unseren Gegner nicht mehr ins Spiel kommen. Die endgültige Entscheidung brachte ein herrlicher Treffer von LOPEZ RUBIO in der 74.Minute. Er düpierte einen Gegner und sein Schuss landete unhaltbar im Kreuzeck. Ein enorm wichtiger Sieg war Gewissheit und man hatte einen weiteren Gegner in die Knie gezwungen.
Aufstellung:
Kovacs, Hayderi(80.Gavrilovic), Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sieber(74.Sari), Nekut, Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Göksin(74.Azizi)
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 6. Runde:
Polska : Rennweg 2:7
Unser Team bleibt weiterhin der große Dominator dieser Liga. Auch im sechsten Spiel blieb man siegreich und führt die Tabelle bereits mit vier Punkten Vorsprung an. Herausragender Spieler einer soliden Mannschaftsleistung war einmal mehr Peter NEKUT mit seinen fünf(!) erzielten Treffern. Dabei begann es gar nicht gut für Rennweg, denn bereits in der 3.Spielminute ging Polska nach einem Deckungsfehler in Führung. Rennweg ließ sich aber von diesem schnellen Rückstand nicht entmutigen und kam in der 27.Minute zum Ausgleich. Nach einer weiten Flanke von HAYDERI stand NEKUT goldrichtig und versenkte den Ball per Kopf. Und nur drei Minuten später war es abermals NEKUT, der mit einem Flachschuss für die Führung sorgte. Rennweg hatte so wie in der Vorwoche das Spiel binnen weniger Minuten gedreht. Bis zum Halbzeitpfiff ereignete sich dann nichts Nennenswertes mehr, aber nach Wiederbeginn ging es Schlag auf Schlag. Nach einem Eckball war in der 53.Spielminute wieder NEKUT mit dem Kopf zum dritten Mal erfolgreich. Aber Polska kam noch einmal heran. Mit einem Bombenfreistoß aus gut 25 Metern wurde KOVACS zum zweiten Mal bezwungen. Aber nur eine Minute später stellte GÖKSIN nach Vorlage von NEKUT den alten Abstand wieder her. Rennweg drückte weiter aufs Tempo und LOPEZ RUBIO hatte in der 63.Spielminute mit einem Stangenschuß noch Pech, ehe in der 67.Minute NEKUT abermals ins Schwarze traf. Aber auch LOPEZ RUBIO trug sich noch in die Torschützenliste ein. Nach einem schnellen Vorstoß auf der linken Seite überlistete er den Tormann mit einem Schuss ins lange Eck. Den Schlusspunkt einer torreichen Partie setzte dann NEKUT nach Pass von SARI, mit seinem fünften Treffer. Auf unser Team warten jetzt englische Wochen und man darf gespannt sein wie sich die Mannschaft in weiterer Folge aus der Affäre zieht.
Aufstellung:
Kovacs, Azizi, Hayderi, Krajinovic T., Lopez Rubio, Nekut, Bulliqi(73.Madic), Sacevic(79.Sari)9, Hajdar, Göksin, Gavrilovic(HZ.Sieber)
Gelbe Karten:
22.Hajdar, 37.Lopez Rubio
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 7. Runde:
Rennweg : Gradisce 0:0
Nach sechs siegreichen Spielen der erste kleine Rückschlag für unsere Mannschaft. Ohne den leider erkrankten Goalgetter Peter NEKUT war die Spielweise unseres Teams nicht so effektiv wie bisher. Rennweg war zwar die gesamte Spielzeit leicht überlegen, aber es wollte kein Treffer gelingen. Man hatte einige Möglichkeiten, die aber allesamt nicht verwertet wurden. Höhepunkt der zweiten Halbzeit war allerdings eine Verletzung von Andreas KRAJINOVIC und wieder wurde so wie beim Reservespiel die Rettung benötigt. Wir hoffen, dass sich die Verletzung als nicht so schwer herausstellt und Andreas bald wieder in der Mannschaft zu sehen ist. Baldige Besserung wünschen Dir Deine Mannschaftskollegen. Die Entscheidung hätte in der 89.Spielminute folgen können, aber GÖKSIN brachte einen aussichtsreichen Ball nicht im Tor unter. Der Lucky Punch war ausgeblieben und wir mussten uns mit dem Unentschieden zufrieden geben. Jetzt wartet am Mittwoch ein Cupspiel und am Sonntag ein Spitzenspiel gegen unseren Untermieter Vaveyla auf uns. Also eine schwere Woche steht bevor und wir hoffen, wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren.
Aufstellung:
Kovacs, Azizi, Krajinovic A.(44.Mandic), Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sari(80.Riess), Bulliqi, Hajdar, Göksin, Gavrilovic
Gelbe Karten:
86.Hajdar, 87.Kovacs
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 8. Runde:
FC Vaveyla : Rennweg 1:4
Das Spitzenspiel der ersten Klasse um die Tabellenführung ging ganz klar an Rennweg und man konnte den Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen. Mit diesem wichtigen Sieg machte man die CUP-Niederlage vom Mittwoch vergessen. Die Mannschaft präsentierte sich besonders in der ersten Hälfte hervorragend und spielte Vaveyla zeitweise an die Wand. Eine phantastische Angriffsaktion unserer Mannschaft führte in der 24.Spielminute zum Führungstreffer. Der Ball gelangte nach toller Kombination zwischen vier Spielern zu NEKUT, der kaltblütig abschloss. Aber das war erst der Beginn einer fulminanten ersten Hälfte unserer Mannschaft. Nach einem herrlichen Pass in der 34.Minute von BULLIQI zu NEKUT, scorte dieser zum zweiten Mal. Und kurz vor der Pause (41.) gelang auch noch der dritte Treffer. Diesmal passte NEKUT zu LOPEZ RUBIO und dieser hatte wenig Mühe das Leder über die Linie zu drücken. Mit diesem beruhigendem Vorsprung ging es in die Pause. Nach Wiederbeginn dauerte es nicht lange und Rennweg erzielte ein weiteres Tor. In der 52.Spielminute lief SIEBER auf der rechten Seite allen davon und legte mustergültig für LOPEZ RUBIO auf, der sein zweites Tor am heutigen Tag erzielte. Bis zu diesem Zeitpunkt spielte unser Team brilliant, aber dann riss plötzlich der Faden. Man wurde nachlässiger und Vaveyla kam auf. In der 58.Spielminute konnte ein Gegner nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden und es gab Elfmeter. Zu unserem Glück wurde der Strafstoß weit über das Tor geschossen. Aber ein weiterer Elfmeter nur sieben Minuten später, nach abermaligem Foul, brachte Vaveyla den Ehrentreffer. In der verbleibenden Spielzeit ereignete sich dann nichts Nennenswertes mehr und es blieb beim überzeugenden Erfolg.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio(78.Riess), Sieber, Nekut, Mandic, Hayderi, Bulliqi, Sacevic(69.Sari), Hajdar
Gelbe Karten:
5.Sacevic, 11.Bulliqi, 58.Krajinovic T.
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 9. Runde:
Rennweg : Penzinger SV 6:0
Rennweg bleibt auch nach der neunten(!) Runde unbesiegt und verteidigt seinen Punktevorsprung souverän. Unser Gegner hatte nicht den Funken einer Chance und fuhr mit einem Debakel heimwärts. Begonnen hat der Torreigen bereits in der 3.Spielminute. Nach einer Flanke ist GÖKSIN mit dem Kopf zur Stelle und überlistet den Tormann. Dann folgte eine Pause von Rennwegs Sturmlauf, aber nur bis zur 35.Minute, ehe es das nächste Mal im Gehäuse unseres Gegners einschlug. Diesmal war es NEKUT, der einen Abwehrfehler ausnützte und auf 2:0 stellte. Bei diesem Stand blieb es bis zum Halbzeitpfiff. Nur sieben Minuten nach Wiederbeginn ging das Torfestival unvermittelt weiter. Jetzt war es SIEBER (übrigens mit neuer Frisur!) der seine Torqualitäten unter Beweis stellte. Ein Schuss von ihm wurde unhaltbar abgefälscht und er legte einen weiteren Treffer in der 67.Spielminute nach. Nach Pass von BULLIQI setzte er sich gegen einen Abwehrspieler der Gäste durch und sein wunderschöner Heber landete im Netz. Rennwegs Torhunger war aber noch nicht gestillt. Der eingewechselte GAVRILOVIC erzielte in der 75.Minute einen weiteren Treffer und den Schlusspunkt eines torreichen Spieles setzte NEKUT mit seinem zweiten Treffer in der 88.Spielminute nach Vorlage von RIESS. Ein beeindruckender Erfolg unseres sehr gut spielenden Teams.
Aufstellung:
Kovacs, Azizi(78.Bel Haj), Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sieber(70.Riess), Sari, Nekut, Bulliqi, Hajdar(56.Gavrilovic), Göksin
Gelbe Karten:
55.Sari, 59.Göksin, 60.Lopez Rubio
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 10. Runde:
Bhf. Favoriten : Rennweg 3:7
Auch im zehnten Spiel dieser Saison blieb unsere Mannschaft weiterhin ungeschlagen. Dabei begann es gar nicht gut für Rennweg. Bhf.Favoriten stürmte von der ersten Minute an vehement gegen unser Tor und landete bereits in der zweiten Spielminute einen Lattenschuss. Und nur eine Minute später gingen die Heimischen sogar in Führung. Nach einem Eckball brachte unsere Abwehr den Ball nicht weg und KOSCH nützte die Verwirrung zur frühen Führung. Bhf.Favoriten hatte in der Anfangsphase noch einige Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Zu unserem Glück wurden aber alle stümperhaft vergeben und Rennweg übernahm langsam die Initiative. Und in der 12.Spielminute war es soweit und Rennweg kam zum Ausgleich. Nach einem Freistoß war BAUMHAUER zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Jetzt war der Anfangselan von Bhf.Favoriten verpufft und unsere Burschen legten nach und drehten das Spiel zwischen der 35. und 43.Spielminute zu einer sicheren 4:1 Führung. Zuerst war abermals BAUMHAUER in der 35.Minute erfolgreich, dann nur fünf Minuten später GÖKSIN und zu guter letzt in der 43.Spielminute NEKUT nach Pass von GAVRILOVIC. Mit dieser sicheren Halbzeitführung ging es in die Kabine. Nach Wiederbeginn machte es Rennweg aber noch einmal spannend. Anscheinend war man mit dem Kopf noch in der Pause, denn sonst ist es unerklärlich, warum man plötzlich so unkonzentriert agierte. Auf jeden Fall waren die Favoritner jetzt wieder am Drücker und kamen zwischen der 51. und 66. Spielminute auf 4:3 heran. Jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft, man besann sich wieder aufs Spielen und das sollte sich auszahlen. In der 71.Minute erlief NEKUT einen langen Pass und sein wunderschöner Heber brachte die 5:3 Führung. Und nur drei Minuten später gab es nach einem Foul im Strafraum, Elfmeter für unser Team. NEKUT verwandelte sicher und der drei Tore Vorsprung war wieder hergestellt. Den Abschluss eines trefferreichen Spieles bildete ein weiterer Elfmeter nach Foul an SARI in der Schlussminute. BULLIQI verwandelte trocken und Rennweg hatte ein weiteres Mal gewonnen, ohne eigentlich voll zu überzeugen.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic, Baumhauer, Lopez Rubio, Nekut, Hayderi(76.Azizi), Bulliqi, Sacevic, Hajdar, Göksin(76.Sari), Gavrilovic(80.Riess)
Gelbe Karten:
30.Baumhauer, 36.Hajdar, 45.Krajinovic, 54.Kovacs, 68.Gavrilovic,
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 11. Runde:
Rennweg : FC Inzersdorf 3:1
Unser Team setzte seinen Erfolgslauf auch in der elften Runde fort und bleibt weiterhin das Maß aller Dinge. Diesmal lief es allerdings nicht so wie gewohnt und man musste lange auf eine Entscheidung warten. Inzersdorf erwies sich alles andere als ein leichter Gegner und konnte erst in den letzten zehn Minuten entscheidend bezwungen werden. Dabei begann es gut für unsere Mannschaft und man ging bereits in der 9.Spielminute in Führung. Ein kurz abgespielter Freistoß gelangte zu GÖKSIN, der den Ball über die Linie drückte. Leider dauerte es nicht sehr lange und Inzersdorf kam zum Ausgleich. In der 19.Minute brachte Rennweg das Leder nicht aus dem Abwehrbereich und schon war es passiert. WENDL nutzte die Verwirrung, staubte ab und es stand 1:1. In weiterer Folge war Inzersdorf einige Male sehr gefährlich, konnte aber seine Möglichkeiten nicht nützen. Bei diesem Stand blieb es bis zum Halbzeitpfiff. Auch nach dem Wechsel konnte Rennweg sein Spiel nicht so gestalten wie gewohnt. Es folgten Fehlpässe, keine gelungenen Kombinationen und es mangelte an Effektivität. Dies dauerte bis zur 80.Spielminute, ehe eine umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters für den zweiten Treffer sorgte. BULLIQI rutschte bei einem Einwurf der Ball aus der Hand und sprang im Spielfeld auf. Der Schiri ließ den Einwurf wiederholen, obwohl hier anders zu entscheiden gewesen wäre. Aus dieser Situation entstand Rennwegs Führungstor. BULLIQI warf noch einmal ein, der Ball wurde schnell weitergespielt, gelangte zu BAUMHAUER, der den Ball sicher verwandelte. Und nur eine Minute später wurde NEKUT ideal freigespielt und er sorgte für die endgültige Entscheidung. Rennweg hatte wieder gewonnen, tat sich aber weit schwerer, als das Resultat vermuten lässt.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic T., Baumhauer, Lopez Rubio, Sari, Nekut, Mandic, Hayderi(HZ.Azizi), Bulliqi, Göksin(80.Riess), Gavrilovic(71.Sieber)
Gelbe Karten:
40.Baumhauer, 58.Gavrilovic, 64.Göksin
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang