Spielberichtearchiv 2017/2018 der RSV - Kampfmannschaft:
 
1. Runde2. Runde3. Runde4. Runde5. Runde
6. Runde7. Runde8. Runde9. Runde10. Runde
11. Runde12. Runde13. Runde14. Runde15. Runde
16. Runde17. Runde18. Runde19. Runde20. Runde
21. Runde22. Runde23. Runde24. Runde25. Runde
26. Runde    
  Um zur Auswahlseite zur├╝ckzukehren, klicken Sie bitte auf den "Kampfmannschaft" Button!
 
Spielbericht 1. Runde:
Rennweg : Srbija 0:6
Rennwegs neu formierte Mannschaft präsentierte sich bei weitem noch nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Bei vielen Aktionen sah man, dass die Mannschaft noch nicht richtig harmonierte. Noch dazu traf man auf einen extrem starken Gegner und so hatten wir nicht den Funken einer Chance und schlitterten in ein Debakel. Ein Ausrutscher, der uns in nächster Zeit aber nicht mehr passieren sollte, denn sonst wird es nichts mit unserem gesteckten Ziel. In der Anfangsphase des Spieles konnten die vehementen Angriffe von Srbija noch unter Kontrolle gehalten werden, aber mit Fortdauer des Spieles wurden die Unterschiede immer grösser. Die erste gefährliche Aktion ergab sich bereits in der 20.Spielminute als ein herrlicher Weitschuss nur die Latte unseres Tores traf. Glück für Rennweg, Pech für Srbija. Aber bereits vier Minuten später kam das sich anbahnende Fiasko unaufhaltsam auf uns zu. Zwischen der 24. und 28. Spielminute gelangen Srbija drei(!) Tore und das Spiel war bereits zu einem frühen Zeitpunkt entschieden. Dann ließ der Druck etwas nach und es blieb bis zum Pausenpfiff bei diesem Spielstand. Wer glaubte Rennweg kommt nach der Pause mit mehr Elan auf das Feld zurück, hatte sich leider getäuscht. Statt dessen setzte Srbija seinen Torhunger fort und nur wenige Minuten nach Wiederbeginn (50.+52.) klingelte es abermals zwei Mal im Rennweger Gehäuse. Der Schlusspunkt eines völlig daneben gegangenen Spieles wurde in der 75.Minute mit dem sechsten Gegentreffer erreicht. Srbija erwies sich als bärenstarker Aufsteiger und wird noch manchen Mannschaften Schwierigkeiten bereiten. Auf jeden Fall eine Bereicherung der Liga. Rennweg hingegen wird dieses Debakel schnell verkraften müssen und hoffentlich bald seinen Rhythmus finden.
Aufstellung:
Kovacs, Haydari, Lopez Rubio(53.Patten), Sieber, Vuanda, Yildirim, Gholami(29.Daahir), Gustavik, Sacevic, Anthony(69.Bilge), Melikoglu
Gelbe Karten:
62.Sieber, 72.Sacevic,
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 2. Runde:
Kundrat 02 : Rennweg 3:3
Ein völlig verrücktes Spiel lieferten sich in dieser zweiten Runde Kundrat und Rennweg. Unsere Mannschaft lag nach 30 Minuten Spielzeit bereits mit drei(!) Toren im Rückstand, ehe eine tolle Aufholjagd begann und noch ein Unentschieden erreicht wurde. Aber der Reihe nach. Rennweg begann vehement und hatte bereits in der 4.Spielminute die Chance auf die Führung. Leider vergab Das völlig allein im 1:1 Duell mit dem Tormann von Kundrat. Diese vergebene Gelegenheit sollte sich in der 9.Minute rächen. Nach einem Eckball brachte die Abwehr das Leder nicht weg und Zaric war mit dem Kopf zum 1:0 erfolgreich. Und nur drei Minuten später der nächste Rückschlag für Rennweg. Bei einer misslungenen Abwehraktion durch Sacevic, beförderte er den Ball ins eigene Tor. Aber es kam noch schlimmer. Abermals brachte Rennweg das Spielgerät nicht aus der Gefahrenzone und Garic staubte zum 3:0 ab.(30.) Ein sicherer Sieg für Kundrat zeichnete sich ab. Aber man hatte sich etwas zu früh gefreut, denn zwischen der 33. und 35. Minute holte Rennweg mit einem Doppelschlag zwei Treffer auf (Das, Sieber) und das Spiel war wieder offen. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es beim knappen Rückstand und der Schiri schickte die Mannschaften in die Kabine. Nach dem Wechsel spielte nur noch eine Mannschaft und das war Rennweg. Trotz vehementen Angriffen dauerte es bis zur 81.Spielminute, bevor unserem Team der umjubelte Ausgleich aus einer Standardsituation gelang. Melikoglu versenkte einen Freistoß von der Strafraumgrenze und Rennweg drückte auf den Siegestreffer. In der 85.Minute lief Abdalla Hamouda allein auf den Torhüter zu, scheiterte aber. Und in der 88.Spielminute gelang Rennweg noch ein Treffer durch Das. Sein erfolgreicher Abschluss wurde aber wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt. Pech für Rennweg. Unsere Mannschaft präsentierte sich weit besser und harmonischer als in der Vorwoche. Leider reichte es nur zu einem Unentschieden, aber das Auftreten der Mannschaft verspricht für die folgenden Spiele einiges.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic T., Das, Lopez Rubio, Sieber(35.Abdalla Hamouda), Yildirim, Riederer, Haydari, Sacevic(61.Anthony), Melikoglu
Gelbe Karten:
49.Abdalla Hamouda, 62.Krajinovic, 88.Das
Rote Karten:
92.Krajinovic (gelb/rot)
Zum Seitenanfang
Spielbericht 3. Runde:
Rennweg : LOK Janecka 2:1
Im dritten Spiel der laufenden Herbstmeisterschaft feierte unsere Mannschaft den erhofften Heimsieg. Nachdem die erste Hälfte noch keine besonderen Höhepunkte brachte und daher mit einem Spielstand von 0:0 die Seiten gewechselt wurden, wurde es in der zweiten Halbzeit dann so richtig spannend.
Bereits in der 48.Spielminute blieb den wenigen Zusehern der Torschrei im Halse stecken, als Yildirim allein auf den Torhüter zulief, aber leider scheiterte. Aber nur zwei Minuten später sollte Rennweg zu seinem ersten Tor in diesem Spiel kommen. Im Anschluss an einen Corner setzte sich Das mit einem wuchtigen Kopfball durch und brachte unsere Mannschaft in Führung. Und nur sieben Minuten später baute Rennweg den Vorsprung weiter aus. Nach einem weiten Abschlag unseres Torhüters war Yildirim zur Stelle und gegen seinen Schuss war kein Kraut gewachsen. Aber trotz der zwei Tore Führung sollte es weiter spannend bleiben, denn in der 60.Spielminute konnte LOK Hörndlwald den Anschlußtreffer erzielen. Die verbleibende Spielzeit war dann von aufkommender Hektik gezeichnet, denn der Gegner wollte unbedingt den Ausgleich erzielen. Rennweg zog sich immer weiter in die Abwehr zurück und verteidigte den knappen Vorsprung mit allen Mitteln. Zum Glück stand unsere Abwehr bis zum Schluss des Spieles bombensicher und die Bemühungen des Gegners auf den Ausgleich waren vergebens. Damit blieben die drei Punkte bei Rennweg und unser Team ist in der Tabelle weiter auf den Weg nach oben.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Das(60.Abdalla Hamouda), Wutzl, Lopez Rubio(78.Sieber), Yildirim, Riederer, Haydari, Sacevic, Anthony, Melikoglu(88.Bilge)
Gelbe Karten:
53.Das, 87.Sieber, 89.Sacevic
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 4. Runde:
Mariahilf : Rennweg 0:4
Rennwegs Team harmoniert immer besser und das wurde auch beim gestrigen Spiel gegen Mariahilf bewiesen. Obwohl es in der ersten Halbzeit mit der Chancenauswertung noch nicht so richtig klappte, sah dann die zweite Halbzeit ganz anders aus. Bereits in der zweiten Spielminute wurde der Tormann unseres Gegners das erste Mal bei einem Weitschuss von Riederer auf die Probe gestellt, die er allerdings bravourös meisterte. Nur vier Minuten später krachte dann ein scharfer Schuss an die Stange, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Rennweg machte ungeheuren Druck, konnte diesen aber vor der Pause nicht mit einem Erfolg krönen. Gleich nach Wiederbeginn(47.) war es dann soweit und unsere Mannschaft konnte den ersten Treffer bejubeln. Nach einem Freistoß der nur kurz abgewehrt wurde, war Das zur Stelle und schob das Leder hinter die Torlinie. Jetzt war der Bann endlich gebrochen und Rennweg legte nach. Der zur Pause eingewechselte Lopez Rubio stellt in der 65.Spielminute mit einem schönen Schuss auf 2:0. In der 78.Minute hatte Mariahilf Pech als Schimatzek eine Hereingabe ins eigene Gehäuse abfälschte. Und Rennweg sollte noch zu einem weiteren Torerfolg kommen. Yildirim wurde in der 86.Spielminute ideal freigespielt und er erzielte den Endstand von 4:0. Eine fast fehlerfreie Vorstellung unserer Mannschaft endete somit mit einem Kantersieg. Gegen die nächsten Gegner (Inzersdorf, Hütteldorf) wird es allerdings schwerer werden und Rennweg wird seinen Aufwärtstrend bestätigen müssen.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic T., Das, Wutzl, Sieber(72. Abdalla Hamouda), Yildirim, Riederer, Haydari, Anthony(HZ.Lopez Rubio), Melikoglu(63.Jovanovic)
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 5. Runde:
Rennweg : Inzersdorf 3:1
Mit einer großartigen kämpferischen Leistung (besonders in der zweiten Halbzeit) bestätigte Rennweg den Aufwärtstrend der letzten Wochen und feierte seinen dritten Sieg in Folge. Nach einer abwechslungsreichen und ziemlich ausgeglichenen ersten Halbzeit blieb das Spiel bis zur Pause torlos. Nach dem Wechsel wurde es dann so richtig spannend und unser Team ging in der 59.Spielminute nach einer schönen Aktion von Yildirim in Führung. Er überspielte die halbe Abwehr und gegen seinen Schuss war der Torhüter unseres Gegners machtlos. Aber nur sechs Minuten später kam Inzersdorf zum Ausgleich. Nach einer etwas ungestümen Abwehr von Kovacs gab es Elfmeter. Eckhardt ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher. Vier Minuten später hatten wir großes Glück, nicht in Rückstand zu geraten, als ein wunderschöner Weitschuss von der Latte unseres Tores ins Feld zurück sprang. Aber bereits im Gegenstoß gingen wir durch eine herrliche Aktion von Sieber mit 2:1 in Führung. Jetzt ließ sich Rennweg die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und setzte nach. Yildirim wurde in der 78.Spielminute ideal freigespielt und hatte wenig Mühe sein zweites Tor am heutigen Tag zu erzielen. Unsere bombensicher stehende Abwehr machte bis zum Ende des Spieles alle Bemühungen des Gegners zunichte und die drei Punkte blieben in der Heimat. Und wieder ein Schritt weiter auf dem Weg zu unserem angepeilten Saisonziel.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic, Das, Wutzl, Lopez Rubio(64.Abdalla Hamouda), Yildirim, Haydari, Gustavik(HZ.Sieber), Sacevic(73.Riederer), Melikoglu
Gelbe Karten:
50.Lopez Rubio, 65.Kovacs, 92.Riederer
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 6. Runde:
Huetteldorf : Rennweg 2:3
Gegen den favorisierten Tabellenführer gelang unserer Mannschaft die nächste Überraschung und der Aufwärtstrend wurde nahtlos fortgesetzt. In einem schnellen und hart geführten Spiel konnten wir die Punkte entführen und verbesserten uns weiter in der Tabelle. Nach anfänglich überfallsartigen Angriffen der Hütteldorfer, ging unsere Mannschaft nach schwerem Abwehrfehler aber bereits in der 15.Spielminute überraschend in Führung. Der pfeilschnelle Anthony flankte den Ball von der rechten Seite zur Mitte, die Abwehr brachte das Leder nicht weg und Melikoglu stellte auf 1:0. Jetzt war der Anfangselan der Heimischen etwas gebrochen und Rennweg bekam das Spiel immer besser in den Griff und setzte nach. Der am heutigen Tag überragend spielende Das brachte unser Team in der 31.Minute mit einem Traumtor sogar mit 2:0 in Führung. Waagrecht in der Luft liegend donnerte er den Ball unter die Latte. Aber Hütteldorf steckte nicht auf und kam in der 39.Minute aus einem Konter zum Anschlusstreffer. Mit dieser knappen Führung ging man in die Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn drängte Hütteldorf auf den Ausgleich und der sollte in der 63.Spielminute auch gelingen. Jetzt war wieder alles offen und das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. In der 74.Minute hatte Rennweg bei einem Lattenschuss großes Glück, aber bereits im Gegenstoß sollte unser Team wieder in Führung gehen. Nach einem weiten Ausschuß von Kovacs war Das zur Stelle und spitzelte das Leder am heraus eilenden Tormann vorbei(76.). Rennweg war abermals in Front gegangen und dabei blieb es, trotz stürmischer Angriffe von Hütteldorf in der Schlussviertelstunde. Ein überraschender aber hochverdienter Sieg, nach einer hervorragenden Mannschaftsleistung.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek(79.Gustavik), Krajinovic, Das, Wutzl, Sieber, Sisman, Haydari, Sacevic(67.Abdalla Hamouda), Anthony, Melikoglu
Gelbe Karten:
36.Duvelek, 45.Sisman, 49.Sacevic, 61.Das, 87.Jovanovic, 94.Melikoglu
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 7. Runde:
Rennweg : HSV 2:1
Unsere Mannschaft agierte diesmal bei weitem nicht so effektiv wie in den vorangegangenen Spielen. Dennoch reichte es zu einem knappen Sieg gegen den "Angstgegner".
Aber egal wie, wichtig waren die drei Punkte und so schoben wir uns bereits an die dritte Stelle der Tabelle, punktegleich mit dem zweiten. Nach dem Anpfiff entwickelte sich ein Spiel im Mittelfeld ohne große Höhepunkte. Keine Mannschaft wollte die Initiative an sich reißen und so dauerte es fast eine halbe Stunde, ehe Rennweg zu seinem ersten Torerfolg kam. Nach einem Querpass von Abdalla Hamouda in der 27.Spielminute war Riess zur Stelle und brachte unser Team in Führung. Leider konnte der knappe Vorsprung nicht in die Halbzeitpause gerettet werden, denn in der 41.Minute gelang HSV nach einem Eckball der Ausgleich. Unsere Abwehr stellte sich dabei nicht sehr geschickt an und schon war es passiert. Nach dem Wechsel wurde der Druck von Rennweg zwar größer als in der ersten Halbzeit, aber der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor. Erst ein gelungener Wechsel in der 65.Spielminute (für den Verteidiger Sacevic kam der Stürmer Vuanda) sollte für den Umschwung sorgen. Jetzt war plötzlich mehr Aktion im Angriff und Vuanda war es auch der in der 81.Minute den Siegestreffer erzielte und die Zuschauer jubeln ließ. Keine besonders gute Vorstellung unserer Mannschaft, aber wahrscheinlich lag es auch daran, dass vier Stammspieler fehlten. Trotzdem wurde der fünfte Sieg in Folge eingefahren und wir befinden uns weiterhin in Tuchfühlung mit der Spitze.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic T., Wutzl, Sieber, Abdalla Hamouda(55.Gustavik), Haydari, Sisman, Sacevic(65.Vuanda), Riess(85.Baumhauer), Melikoglu
Gelbe Karten:
55.Abdalla Hamouda, 64.Sisman
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 8. Runde:
Bhf.Favoriten : Rennweg 0:1
Einfach sensationell!!! Mehr kann man nach dem sechsten(!) Sieg in Folge nicht sagen. Es ist erstaunlich wie sich unsere neu formierte Mannschaft in der laufenden Meisterschaft bisher präsentierte. Unserem Trainer ist es gelungen eine homogene und kampfkräftige Truppe zu formen, was auch in diesem Spitzenspiel wieder eindrucksvoll bewiesen wurde. In der ersten Halbzeit gab es keine großen Höhepunkte, die Abwehrreihen dominierten und so blieb es bis zum Wechsel beim 0:0. Nach der Pause nahm jedoch die Partie Fahrt auf und man bot den Zusehern ein attraktives und spannendes Spiel. Die erste prekäre Situation für Bhf. Favoriten ergab sich in der 58.Spielminute, als ein Weitschuss von Yildirim, nur mit Mühe vom bisher ausgezeichneten Torhüter der Favoritner, über die Latte gedreht wurde. Diese Aktion war das Signal für weitere tolle Angriffe der Rennweger, die aber vorerst nichts einbrachten. Bis zur 70.Minute, dann war der Sturmlauf von Erfolg gekrönt und Rennweg ging in Führung. Nach einer Flanke bekam der Torhüter das Leder nicht unter Kontrolle und Melikoglu staubte ab. Die Favoritner gaben in der verbleibenden Spielzeit alles, um zum Ausgleich zu kommen, aber Rennwegs Abwehr stand bombensicher. Einzige Gefahr war ein wunderschöner Freistoß, der aber zum Glück von der Stange ins Feld zurück prallte. Eine ausgezeichnete Mannschaftsleistung brachte somit den sechsten Erfolg in Serie und unsere Burschen schlossen mit diesem Arbeitssieg punktegleich zum Tabellenführer auf.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic, Das(92.Asenov), Sieber, Vuanda(HZ.Yildirim), Haydari, Sisman, Gustavik(63.Baumhauer), Sacevic, Melikoglu
Gelbe Karten:
07.Das, 81.Sisman, 83.Baumhauer, 87.Melikoglu
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 9. Runde:
Rennweg : Wr.Akademik 0:1
Unsere Siegesserie wurde heute leider gestoppt. Und gerade gegen einen unmittelbaren Gegner, was die Niederlage um so schmerzlicher macht. Dabei war diese Niederlage eigentlich nicht notwendig, wenn unsere Chancenauswertung besser gewesen wäre, denn Möglichkeiten waren genug vorhanden, die aber allesamt verhaut wurden. Die Entscheidung in diesem Spiel fiel eigentlich recht früh und zwar bereits in der 9.Spielminute. Nach einem Freistoß aus ca.30 Meter, bei dem unser Tormann etwas zu weit vor seinem Gehäuse stand, ging der Ball unter die Latte und er hatte das Nachsehen. Unser Team wirkte etwas geschockt und es dauerte bis zur 33.Minute bis wir zu unserer ersten Chance kamen. Ein herrlicher Weitschuss von Sisman verfehlte das Ziel aber leider um Zentimeter. Und nur zwei Minuten später bot sich die nächste Möglichkeit auf den Ausgleich, aber Das vergab völlig allein stehend vor dem Torhüter. Bis zum Pausenpfiff tat sich dann nicht mehr viel und es blieb bei der knappen Gästeführung. Nach dem Wechsel drückte Rennweg vehement aufs Tempo, aber der Ausgleich wollte nicht gelingen. Der Torschrei blieb den wenigen Zusehern in der 72. Spielminute im Hals stecken, als ein Schuss von Yildirim, den alle bereits im Netz gesehen hatten, bravourös vom Torhüter der Gäste gehalten wurde. Unser Team blieb auch die restliche Spielzeit dauernd im Angriff, aber der Einstand gelang nicht mehr. Eine unnötige Niederlage war die Folge eines für uns unglücklich gelaufenen Spieles.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Das, Wutzl(65.Riess), Ibragimov, Yildirim, Riederer, Sisman(HZ.Lahdo), Sacevic, Baumhauer, Melikoglu
Gelbe Karten:
30.Sisman, 88.Das, 90.Melikoglu
Rote Karten:
80.Riederer (gelb/rot)
Zum Seitenanfang
Spielbericht 10. Runde:
Dinamo Ottakring : Rennweg 1:4
Unsere Mannschaft ist zurück in der Erfolgsspur! Nach der vorwöchigen Niederlage konnte diesmal ein in dieser Höhe nicht erwarteter Sieg gefeiert werden. Und noch dazu gegen einen unmittelbaren Konkurrenten, der damit in der Tabelle überholt wurde. Die ersten Minuten boten ein abwechslungsreiches und schnelles, aber hart geführtes Spiel, bei empfindlich kalten Temperaturen. Etwas wärmer sollte es den wenigen mitgereisten Rennweger Fans in der 22.Spielminute werden, als nach einem schweren Abwehrfehler Vuanda nach Vorarbeit von Yildirim, auf 1:0 für unsere Mannschaft stellte. Trotz vehementer Bemühungen von Dinamo Ottakring auf den Ausgleich, blieb es bis zum Pausenpfiff bei diesem Spielstand. Nach dem Wechsel hatte Rennweg einige Male großes Glück, konnte aber mit viel Mühe und Einsatz den Ausgleich verhindern. Und dann kam der große Auftritt von Yildirim. In der 75.Minute überspielte er einige Gegner, passte zu Baumhauer und der stellte auf 2:0. Und in der 83.Spielminute erkämpfte er sich einen weiten Abschlag von Kovacs, legte für Sisman auf und es stand 3:0. Als krönenden Abschluss seiner überragenden Leistung fixierte er im Alleingang dann auch noch den vierten Treffer in der 86.Minute. Dinamo Ottakring konnte nur eine Minute später zwar einen Treffer aufholen, aber mehr als das Ehrentor war gegen toll kämpfende Rennweger nicht zu holen. Ein extrem wichtiger Sieg war damit Gewissheit und unsere Mannschaft behauptete sich im Spitzenfeld der Tabelle.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic, Sieber(84.Gustavik), Vuanda(76.Jovanovic), Yildirim(86.Riess), Haydari, Sisman, Sacevic, Baumhauer, Melikoglu
Gelbe Karten:
76.Baumhauer
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 11. Runde:
Rennweg : Vardar 3:0
Unsere Burschen feierten einen ungefährdeten Sieg und übernahmen die TABELLENFÜHRUNG !!! (zumindest für einen Tag, denn der Verfolger spielt heute noch und kann uns mit einem Sieg oder Unentschieden wieder überholen). Wichtig war die Niederlage des bisherigen Tabellenzweiten Hütteldorf und so setzte man sich bereits um drei Punkte von ihm ab und festigte die Spitzenposition. Rennweg war von Beginn des Spieles an überlegen und ging bereits in der 16.Spielminute in Führung. Das wird freigespielt und schlenzte den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei. Dann wird Vardar etwas stärker, vergibt aber zwei Halbchancen auf den Ausgleich. Nach dem kurzen Aufbäumen des Gegners kontrollierte unser Team dann bis zum Pausenpfiff das Spiel und ging mit einem knappen Vorsprung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel dominierte unsere Mannschaft weiterhin das Spielgeschehen und kann nach einer herrlichen Angriffsaktion durch Yildirim das 2:0 erzielen. Damit war bereits eine Vorentscheidung gefallen, denn Vardar war im weiteren Verlauf des Spieles nicht mehr in der Lage unsere Abwehr zu gefährden. Und Rennweg legte noch einen Treffer nach und baute seine Führung weiter aus. Der Sekunden zuvor eingewechselte Vuanda war mit seiner ersten(!) Ballberührung erfolgreich und es stand 3:0(81.). Rennweg festigte mit diesem Sieg seine Spitzenposition und hat weiterhin gute Aussichten auf den Herbstmeistertitel. Aber noch sind zwei Spiele ausständig und auch hier werden wir alles geben müssen, um diesen Teilerfolg feiern zu können.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic(75.Lahdo), Das, Sieber, Yildirim, Haydari, Sisman, Sacevic, Baumhauer(69.Riederer), Melikoglu(81.Vuanda)
Gelbe Karten:
65.Baumhauer, 74.Das
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 12. Runde:
Rennweg : Gradisce 3:0
Rennwegs Erfolgslauf geht ungebremst weiter! Gegen den Absteiger aus der Oberliga wurde ein sicherer Sieg eingefahren und dem Konkurrenten Srbija im Kampf um den Herbstmeistertitel wieder drei Punkte vorgelegt. Obwohl man ab der 37.Spielminute nur mehr mit 10 Spielern agieren konnte(Das wurde zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen) war die Leistung der Mannschaft mehr als zufriedenstellend. Bis Mitte der ersten Hälfte plätscherte das Spiel ohne große Höhepunkte dahin. Chancen waren auf beiden Seiten eher Mangelware. Nach einem Foul an Das in der 37.Spielminute(leider wurde er nach einer dummen Gegenreaktion des Feldes verwiesen) gab es Freistoß für Rennweg und aus dieser Situation entstand der Führungstreffer. Der Ball wurde an die Stange geschossen und das abspringende Leder von Sieber über die Linie gedrückt. Rennweg führte und mit diesem knappen Vorsprung wurden die Seiten gewechselt. Nach Wiederbeginn ereignete sich vorerst wenig, aber erst ein Lattenschuss des Gegners in der 76.Spielminute, erweckte unsere Mannschaft wieder zum Leben. Und wie in den vorangegangenen Spielen war es Yildirim der mit starken Auftritten in der Schlussviertelstunde für den klaren Sieg sorgte. Zuerst war er nach einer schönen Aktion in der 77.Minute erfolgreich und nur drei Minuten später erhöhte er auf 3:0. Damit war dieses Spiel entschieden und Rennweg bleibt weiterhin im Kampf um den Herbstmeistertitel.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic, Das, Sieber, Yildirim(81.Vuanda), Haydari, Sisman(65.Lahdo), Sacevic, Baumhauer, Melikoglu(77.Riederer)
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
37.Das
Zum Seitenanfang
Spielbericht 13. Runde:
Golden Apple : Rennweg 0:2

WIR SIND HERBSTMEISTER !!!

Endlich ist Rennweg nach langer Zeit wieder ein Teilerfolg gelungen und wir befinden uns weiterhin am Weg zu unserem angestrebten Saisonziel. Durch gute Arbeit des Vorstandes, der Funktionäre und vor allem der Trainer, denen es gelungen ist eine kampfkräftige und homogene Mannschaft zu formen, wurde dieser Erfolg möglich. Selbstverständlich werden wir uns nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen, sondern versuchen uns weiter zu verstärken, um an der Spitze zu bleiben und endlich wieder in die Oberliga aufzusteigen. Burschen, ihr habt eine super Herbstsaison gespielt und dafür danken wir Euch, der Erfolg gibt Euch recht und wir hoffen auch am Ende der Saison an der Spitze zu stehen. Und nun zum gestrigen Spiel. Unser Team wurde einige Male vom schwachen Schiri arg benachteiligt, dennoch reichte es am Ende zu einem sicheren Sieg. Rennweg wirkte auf dem sehr schlechten Spielfeld (holpriger Rasen) trotz drückender Überlegenheit ratlos, um zum Torerfolg zu kommen. Einige Male konnte sich der hervorragende Torhüter der Heimischen auszeichnen und einen Rückstand verhindern, aber ein Unentschieden wäre uns zu wenig gewesen. Es musste ein Sieg her, aber bis zum Pausenpfiff blieb es beim torlosen Remis. Nach dem Wechsel drückte Rennweg vehement weiter, scheiterte aber vorerst an der schlechten Chancenauswertung. Das Spiel neigte sich seinem Ende zu und noch immer war kein Tor gefallen. Und dann endlich in der 87.Spielminute klappte es doch mit dem erlösenden Treffer. Nach einem Getümmel kam Sisman an das Leder, zog ab und der Ball landete im Eck. Endlich war man in Führung gegangen und die Erleichterung war der Mannschaft anzusehen. Aber noch waren drei Minuten plus Nachspielzeit zu überstehen. Golden Apple drängte auf den Ausgleich, aber die Nerven der Rennweger Abwehr hielten dem Druck stand. Alles klar machte dann Yildirim in der 94.(!) Spielminute. Nach einem Konter zog er allein auf den Torhüter zu und erzielte den zweiten Treffer. Unmittelbar danach beendete der Schiri das Spiel und Rennweg ging als Herbstmeister vom Feld.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Wutzl, Sieber, Yildirim, Lahdo(61.Jovanovic), Haydari(42.Riederer), Sisman, Sacevic(73.Vuanda), Baumhauer, Melikoglu
Gelbe Karten:
35.Melikoglu, 37.Sieber, 70.Wutzl, 89.Baumhauer
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 14. Runde:
Srbija : Rennweg 1:1
Das Schlagerspiel hielt was es versprochen hatte! In einem auf beachtlichem Niveau stehenden Spiel trennten sich Srbija und Rennweg mit einem Remis. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an wenig und so sahen die überraschend vielen Zuschauer(Beginn 20:00Uhr!)ein recht attraktives Spiel. Die erste Hälfte sah Srbija mit leichten Vorteilen, aber die Hintermannschaft der Rennweger war nicht zu bezwingen. Dabei hätte es knapp vor dem Pausenpfiff(43.) sogar 1:0 für Rennweg stehen können, aber ein Gewaltschuss von NEKUT wurde bravourös vom Tormann gehalten. Daher ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause. Und der Schlagabtausch ging auch in der zweiten Hälfte weiter. Allerdings fielen hier auch Tore. Und das erste nur vier Minuten nach Wiederanpfiff und zwar für die Heimmannschaft. Nach einem schnellen Angriff war Vuckovski nicht zu halten und KOVACS war gegen seinen herrlichen Schuss machtlos. Aber unsere Burschen wurden im Verlauf der zweiten Hälfte immer stärker und drängten auf den Ausgleich. Doch vorerst war es noch nicht so weit. In der 62.Spielminute hatte Rennweg großes Pech, als ein wunderschöner Freistoß von NEKUT von der Latte ins Feld zurück sprang. Aber Rennweg drängte weiter und ein geglückter Austausch unseres Trainers sollte zum Erfolg führen. Er brachte einen weiteren Stürmer (SISMAN) und der revanchierte sich in der 75.Minute mit dem Ausgleichstor für seinen Einsatz. Die letzten fünfzehn Minuten waren an Dramatik nicht zu überbieten und unser Tormann rückte immer mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Aber mit einigen tollen Abwehraktionen hielt er das Unentschieden fest. Auch wir hatten noch einige Möglichkeiten, das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden, aber es blieb beim gerechten Remis. Ein enorm wichtiger Punkt, der uns unserem Endziel wieder ein Stück näher bringt.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic T., Wutzl, Lopez Rubio, Sieber(82.Jovanovic), Nekut, Melikoglu, Lahdo(67.Bel Haj), Bulliqi, Sacevic(57.Sisman)
Gelbe Karten:
39.Melikoglu, 63.Kovacs, 63.Krajinovic T., 81.Nekut
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 15. Runde:
Rennweg : Kundrat 02 1:0
Wie erwartet war es das schwere Spiel gegen unseren "Angstgegner". Unsere Mannschaft präsentierte sich allerdings nicht so stark und effizient wie in den Vorbereitungsspielen. Dennoch reichte es zu einem verdienten Sieg. Rennweg beherrschte das Spiel von Beginn weg und war die meiste Spielzeit überlegen, aber es dauerte bis zur 29.Spielminute ehe unserem Neuzugang Peter NEKUT nach herrlichem Zuspiel und einem satten Schuss der Führungstreffer gelang. In der 38.Minute hatte Rennweg mit einem Stangenschuss Pech und so blieb es bis zum Halbzeitpfiff bei der mageren Führung. Auch nach dem Wechsel änderte sich wenig. Rennweg blieb überlegen, aber es wollte kein weiterer Treffer gelingen. Einzige Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Gäste mit einem Lattenschuss kurz vor Ende der Partie. Letztendlich blieb es beim knappen Rennweger Sieg und drei Punkte waren im trockenen. Warum wir uns gegen Kundrat immer so schwer tun, ist mir allerdings ein Rätsel!
Aufstellung:
Kovacs, Jovanovic(HZ.Bulliqi), Duvelek, Krajinovic T.(59.Sieber), Lopez Rubio, Nekut, Melikoglu(89.Bel Haj), Lahdo, Sisman, Sacevic, Baumhauer
Gelbe Karten:
37.Baumhauer, 90.Bulliqi
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 16. Runde:
Sportunion Schoenbrunn : Rennweg 6:4
In einem Match mit turbulentem Spielverlauf setzte es für Rennweg nach sechs unbesiegten Spielen wieder eine Niederlage. Leider war dieses Spiel durch etliche falsche Anzeigen des Linienrichters stark beeinflusst. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und so sahen die Zuseher auch viele Tore. Mit dem Torreigen begann es bereits in der 2.Spielminute. Nach einer weiten Flanke und einem Deckungsfehler der Rennweger war Polster mit dem Kopf zur 1:0 Führung erfolgreich. Ein Schock für unsere Burschen von dem wir uns nur langsam erholten. Kaum hatten wir die Partie etwas im Griff setzte es den nächsten Tiefschlag. Nach einer klaren Abseitsposition, die vom Linienrichter nicht angezeigt wurde, legte Stojanovic einen weiteren Treffer in der 21. Minute nach und Schönbrunn führte mit 2:0. Jetzt war Rennweg gefordert und das gelang auch eindrucksvoll. Zwischen der 34. und 37. Spielminute konnte man mit zwei Toren(SISMAN und NEKUT/Elfmeter)den Vorsprung egalisieren und Rennweg war wieder im Spiel. Aber leider nur eine Minute lang. Nach einer unnötigen Dribblerei im Mittelfeld verlor SISMAN den Ball und Degirmenci brachte Schönbrunn neuerlich in Führung. Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel begann der "Blackout der Torhüter". Binnen einer Viertelstunde fielen drei weitere Tore, allesamt durch Torwartfehler. Zuerst gelang DAS nachdem der Torwart den Ball nicht unter Kontrolle brachte das 3:3, dann griff KOVACS bei einem weiten Freistoß daneben und zu guter letzt war BULLIQI mit einem Freistoß erfolgreich, der unter dem Körper des Tormannes durchrutschte. Jetzt stand es 4:4 aber der Torreigen ging weiter. Als alle bereits an ein Remis glaubten, schlug Schönbrunn noch einmal zu. Nach einem weiten Ball war Polster mit dem Kopf in der 88.Spielminute erfolgreich und in der Nachspielzeit gelang der Heimmannschaft noch ein weiterer Treffer. Rennweg bleibt nach dieser Niederlage zwar weiter Tabellenführer, aber die Verfolger rückten bis auf einen Punkt heran. Jetzt liegt es an uns, den knappen Vorsprung wieder auszubauen.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek(27.Wutzl), Krajinovic T., Sisman, Lopez Rubio, Sieber, Nekut, Lahdo, Bulliqi, Sacevic(27.Das), Baumhauer(27.Haydari)
Gelbe Karten:
23.Baumhauer, 29.Kovacs, 55.Das, 70.Lahdo, 89.Krajinovic T.
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 17. Runde:
Rennweg : Mariahilf 6:0
Rennweg feierte zwar einen klaren Heimsieg, aber nach der ersten Halbzeit sah es absolut nicht nach diesem Endresultat aus. Mariahilf verteidigte sehr gut und unsere Burschen fanden lange Zeit kein Mittel die Abwehr zu überwinden. Allerdings spielte Rennweg weit unter seinem Können und so dauerte es bis zur 41.Spielminute, ehe man den Führungstreffer erzielen konnte. Dieser war einmal mehr NEKUT zu verdanken, der eine Lücke in der Abwehr fand und trocken netzte. NEKUT war überhaupt der Mann des Spieles, da er in der zweiten Hälfte mit einem lupenreinen Hattrick am hohen Erfolg maßgeblichen Anteil hatte. Nach der Pause waren unsere Burschen gegenüber der ersten Halbzeit nicht wiederzuerkennen und spielten so wie wir es uns vorstellten. Gleich nach Wiederbeginn war LOPEZ RUBIO mit seinem ersten Tor in der Frühjahrssaison erfolgreich (46.) und der in der Pause eingewechselte DAS erhöhte in der 53.Spielminute auf 3:0. Damit war dieses Spiel so gut wie entschieden. NEKUT erzielte aus einem Foulelfmeter (55.) das 4:0 und ein weiterer verwandelter Elfmeter, abermals durch NEKUT in der 62.Spielminute, sorgte für die 5:0 Führung. Mit einem weiteren Treffer in der 73.Minute machte NEKUT seinen Hattrick komplett. Unsere Mannschaft feierte den erwarteten Sieg ohne wirklich voll zu überzeugen, aber wichtig waren die drei errungenen Punkte.
Aufstellung:
Kovacs, Sisman(HZ.Baumhauer), Wutzl, Lopez Rubio, Sieber, Nekut, Melikoglu, Lahdo, Haydari, Bulliqi, Sacevic(HZ.Das(63.Duvelek))
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 18. Runde:
Inzersdorf : Rennweg 1:2
Unsere Burschen befinden sich weiter auf der Siegerstrasse. In einem, besonders in der zweiten Hälfte hochdramatischen Spiel, konnte Inzersdorf mit ungeheurer Kampfkraft niedergerungen werden. Und wieder war es NEKUT der mit seinen beiden Toren ganz entscheidend zum Sieg beitrug. Allerdings gebührt der gesamten Mannschaft ein Sonderlob für diese außergewöhnliche Leistung, da dieser Erfolg nach einem Ausschluss von KRAJINOVIC T. in der 55.Spielminute, praktisch nur mit zehn Spielern errungen wurde. Die erste Spielhälfte stand im Zeichen von Inzersdorf, die leicht überlegen waren, aber unser Tormann KOVACS hielt mit einigen tollen Abwehraktionen sein Gehäuse rein. Rennweg hatte nur einige wenige Halbchancen, die nichts einbrachten. Und so blieb es bis zum Pausenpfiff beim torlosen Remis. Aber das sollte sich nach dem Wechsel ändern. Nach nur zehn Minuten Spielzeit wurde nämlich unser Abwehrchef KRAJINOVIC T. mit seiner zweiten gelben Karte, des Feldes verwiesen(55.). Jetzt war man doppelt gefordert, aber unsere Burschen konnten mit ungeheurer Kampfkraft den Verlust ausgleichen und übernahmen sogar die Initiative. Zuerst war es NEKUT, der nur eine Minute später am Tormann der Inzersdorfer, vorerst noch scheiterte, aber Rennweg blieb am Drücker und hatte Erfolg damit. In der 84.Spielminute war es dann soweit und die Ereignisse begannen sich zu überschlagen. Nach einer weiten Flanke war NEKUT mit dem Kopf erfolgreich und unser Team führte mit 1:0. Dann der nächste Rückschlag. BAUMHAUER musste nur eine Minute später, ebenfalls mit gelb/rot, das Spielfeld verlassen. Jetzt stand man nur mehr zu neunt am Platz. Aber Inzersdorf spielte uns in die Karten. Nach einem schweren Abwehrfehler gelang NEKUT in der Nachspielzeit(92.)das 2:0 und die Partie schien entschieden. Aber den Platzbesitzern gelang in der 94.Minute auch noch ein Tor, zum Glück nur Ergebniskorrektur, denn unmittelbar nach dem Anschlusstreffer war das Spiel beendet. Eine tolle kämpferische Leistung unserer Mannschaft und ein verdienter Sieg, der weitere wichtige drei Punkte einbrachte.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic T., Lopez Rubio, Das(HZ.Sieber), Nekut, Melikoglu, Haydari(70.Sisman), Anthony, Bulliqi(88.Riederer), Sacevic, Baumhauer
Gelbe Karten:
52.Krajinovic T., 65.Melikoglu, 72.Baumhauer, 95.Kovacs
Rote Karten:
55.Krajinovic T., 85.Baumhauer (beide gelb/rot)
Zum Seitenanfang
Spielbericht 19. Runde:
Rennweg : Hütteldorf 0:0
Im Spitzenspiel dieser Runde trennten sich die beiden Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden. Rennweg hatte bereits in der zweiten Spielminute die große Chance in Führung zu gehen, aber DAS vergab im 1:1 Duell mit dem Tormann. Und diese Möglichkeit war bereits auch die größte der Rennweger auf einen Sieg, da in weiterer Folge die Abwehrreihen beider Mannschaften dominierten und keine weiteren Chancen mehr zuließen. So sahen die Zuseher ein ausgeglichenes Spiel, das sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend und so war es nicht verwunderlich, dass kein Treffer fiel. Mit diesem Remis hielt unsere Mannschaft den Verfolger zwar auf Distanz, konnte sich aber leider nicht absetzen und es bleibt weiter spannend.

BEMERKUNG IN SACHEN TABELLE:
Da durch den Mannschaftsrückzug von Vardar Viena alle bisherigen Spiele dieser Mannschaft annulliert wurden, ergibt sich ein unklares Bild der Tabelle. Hier sind einige Mannschaften benachteiligt (darunter auch RENNWEG), während andere Mannschaften davon profitieren. Diese Entscheidungen am grünen Tisch sind meistens als sehr fragwürdig zu betrachten und lassen die sportliche Realität in den Hintergrund rücken. Wir hoffen auf eine gerechte Entscheidung des Wiener Fußballverbandes.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek(63.Bel Haj), Wutzl, Lopez Rubio, Sieber(85.Daahir), Das, Nekut, Melikoglu, Anthony, Bulliqi, Krajinovic A.
Gelbe Karten:
49.Sieber, 90.Daahir, 90,Kovacs
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 20. Runde:
HSV : Rennweg 1:9
Unsere Burschen feierten einen Kantersieg gegen den Nachzügler HSV, obwohl die Leistung in der ersten Halbzeit nicht besonders berauschend war. Man ging zwar bereits in der siebenten Spielminute durch BAUMHAUER in Führung, aber auch der HSV wurde mit einem Lattenschuss, nur wenig später, sehr gefährlich. Als MELIKOGLU in der 36.Minute nach einem Abwehrfehler der zweite Treffer gelang, glaubte man sich zu sicher, aber nur eine Minute später war auch der HSV mit dem Anschlusstreffer erfolgreich. Dann tat sich bis zum Pausenpfiff wenig und beide Mannschaften gingen mit einer knappen Rennweger Führung in die Kabinen. Nach Wiederbeginn spielte nur mehr unsere Mannschaft und es folgte Tor auf Tor. Zuerst wurde NEKUT im Strafraum gefoult(56.) und den fälligen Strafstoß verwandelte er selbst. Dann folgten weitere Tore durch NEKUT(65.), LOPEZ RUBIO(70.) MELIKOGLU(72.) und DAS(74.) gegen eine sichtlich überforderte Mannschaft von HSV. Aber Rennwegs Torhunger war noch nicht gestillt und so folgten weitere Treffer in der 83.Minute durch NEKUT und in der Schlussminute durch DAS. Mit diesem Resultat konnten wir unsere Tordifferenz etwas aufbessern und sind wieder einen Schritt weiter an unser Saisonziel herangerückt.
Aufstellung:
Saleh, Duvelek(79.Krajinovic A.), Krajinovic T., Das, Wutzl, Sieber(61.Lopez Rubio), Nekut, Melikoglu, Haydari, Bulliqi, Baumhauer(71.Riederer)
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 21. Runde:
Rennweg : Bhf. Favoriten 4:0
In einem teilweise recht hart geführten Spiel konnten sich unsere Burschen gegen Bhf.Favoriten deutlich durchsetzen und sind weiter am Weg zum Aufstieg. Da an diesem Wochenende einer unserer schärfsten Verfolger(Srbija) über ein Unentschieden nicht hinaus kam, sind wir im Falle von Siegen in den ausständigen vier Spielen, nicht mehr von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen. Aber wir wollen den Titel und werden alles daransetzen, um ihn auch zu erreichen. Das Spiel gegen die Favoritner war lange Zeit ein sehr vorsichtiges und beide Mannschaften waren darauf bedacht, kein Tor zu bekommen. Aber ein Strafraumfoul in der 22.Spielminute sollte die Situation zu unseren Gunsten ändern. Nach einem schnellen Angriff wurde ein Rennwegspieler gelegt und NEKUT verwandelte den Elfmeter bombensicher. Bis zum Pausenpfiff änderte sich nichts am Spielstand und so blieb es bei der knappen Rennweger Führung. Nach Wiederbeginn begannen unsere Gäste sehr stark und setzten uns zwanzig Minuten gewaltig unter Druck, aber mehr als ein Latten- und ein Stangenschuss war zum Glück nicht drinnen. Nach dieser Drangperiode war aber wieder Rennweg am Drücker und erhöhte nach einer Traumkombination zwischen NEKUT und MELIKOGLU in der 71.Spielminute, durch letzteren auf 2:0. Und nur zehn Minuten später revanchierte sich MELIKOGLU und legte den Ball herrlich für NEKUT auf, der sein zweites Tor am heutigen Tag erzielte. In der Schlussminute war es abermals NEKUT der den Endstand fixierte. Mit diesem Sieg wurde ein weiterer schwerer Gegner besiegt, aber noch sind wir nicht durch, denn es warten noch einige Gegner auf uns, die wir erst besiegen müssen.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic T., Das(67.Bulliqi), Wutzl, Lopez Rubio(76.Riederer), Sieber(57.Gavrilovic), Nekut, Melikoglu, Haydari, Anthony, Baumhauer
Gelbe Karten:
22.Melikoglu, 24.Das, 53.Nekut, 76.Baumhauer, 90.Kovacs
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 22. Runde:
Wr.Akademik : Rennweg 2:1
Rabenschwarzer Sonntag für unsere Mannschaft. Nach dem Unentschieden am Samstag zwischen Hütteldorf und Srbija hatten wir alle Trümpfe in der Hand und könnten mit Siegen aus den ausständigen Spielen den Meistertitel holen. Leider ging dieser Traum nicht in Erfüllung und Rennweg verlor nach indiskutabler Leistung gegen den dritten Akademik. Eigentlich hätte man sich gerade gestern eine voll motivierte Mannschaft erwartet, aber leider war das Gegenteil der Fall. So darf man sich im Titelkampf ganz einfach nicht präsentieren und die Chance auf den Titel leichtfertig verspielen. Standen die Titelchancen vor diesem Spiel noch 90 zu 10 für uns, so stehen sie jetzt 10 zu 90 gegen uns und man muss auch noch um den Aufstieg in die Oberliga zittern, da wir durch diese Niederlage, neben Hütteldorf, auch Akademik und Srbija wieder ins Rennen um den Aufstieg brachten. Die erste Halbzeit im gestrigen Spiel verlief ohne größere Höhepunkte und so stand es nach fünfundvierzig Minuten noch 0:0. Erst die zweite Hälfte brachte etwas Farbe ins Spiel, aber leider zu unseren Ungunsten. Nach einer Spielaufbauaktion von Rennweg in der 63.Spielminute verlor HAYDARI im Mittelfeld völlig unnötig den Ball und nach einem schnellen Konter ging Akademik in Front. Trotz der 1:0 Führung des Gegners spielte unser Team lethargisch weiter und kam zu keinen nennenswerten Chancen. Besser agierte Akademik und der in der 57.Minute eingewechselte Simon SPECHT erhöhte in der 76.Spielminute auf 2:0. Jetzt war Feuer am Dach und Rennweg erkannte den Ernst der Lage. Plötzlich spielte man etwas besser und NEKUT gelang in der 83.Minute der Anschlusstreffer. Ein Lattenschuss von LOPEZ RUBIO (87.) war aber leider die einzige Ausbeute, die unsere Mannschaft noch zustandebrachte. Damit war eine Niederlage zum ungünstigsten Zeitpunkt traurige Gewissheit geworden. Eine Niederlage, an der man nach einer ganz schlechten Leistung leider selbst die Schuld trägt.
Aufstellung:
Kovacs, Krajinovic T., Das, Wutzl, Sieber, Nekut, Melikoglu(64.Bulliqi), Riederer(HZ.Lopez Rubio), Lahdo, Haydari, Baumhauer
Gelbe Karten:
75.Kovacs, 75.Krajinovic, 94.Lahdo
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 23. Runde:
Rennweg : Din.Ottakring 6:2
Rennweg feierte einen enorm wichtigen Sieg und bleibt damit im Rennen um einen Aufstiegsplatz. Gleichzeitig wurden damit unsere unmittelbaren Mitkonkurrenten gewaltig unter Druck gesetzt und zum Siegen verdammt. Sollte sich nur einer einen kleinen Umfaller erlauben und wir die letzte Runde siegreich gestalten, dann ist alles möglich, sogar noch der Meistertitel. Es bleibt also weiterhin sehr spannend. Unsere Burschen hatten die dumme Niederlage vom Wochenende gegen Akademik gut verarbeitet und zeigten sich in diesem Spiel wieder so, wie wir es gewohnt sind. Vom Anfang an entwickelte sich ein schnelles Spiel, aber vorerst ohne Torchancen für beide Mannschaften. Das sollte sich ab der 20.Spielminute aber ändern, als Dinamo Ottakring nach einem Deckungsfehler überraschend in Führung ging. Ab diesem Zeitpunkt nahm der Rennweg-Express aber Fahrt auf und nur drei Minuten später kam man zum Ausgleich durch unseren Abwehrchef KRAJINOVIC T., der mit einem satten Schuss auf 1:1 stellte. Und abermals war es KRAJINOVIC T. in der 30.Spielminute, der unser Team mit einem Weitschuss in Führung brachte. Kaum war der Jubelschrei verklungen, da klingelte es erneut im Tor von Dinamo Ottakring. BULLIQI schloss eine tolle Angriffsaktion zur 3:1 Führung ab (31.). Rennweg hatte binnen acht Spielminuten das Spiel gedreht und eine komfortable Führung herausgeschossen. Bis zum Pausenpfiff ereignete sich dann nichts mehr. Aber bald nach Wiederbeginn setzte unsere Mannschaft den Gegner wieder unter Druck. Zuerst war es LOPEZ RUBIO der in der 51.Spielminute mit einem Lattenkracher noch Pech hatte, aber nur eine Minute später sollte der nächste Treffer folgen. Nach einem kurz abgespielten Freistoß von BULLIQI zu NEKUT, hämmerte dieser das Leder zur 4:1 Führung ins Netz. Eine unglückliche Aktion unseres Torhüters KOVACS in der 75.Minute, ermöglichte Dinamo Ottakring den zweiten Treffer, aber dann war Schluss mit lustig, denn Rennweg sollte noch zwei weitere Tore erzielen. Zuerst war es GAVRILOVIC, der nach längerer Zeit wieder sein Debüt in der Kampfmannschaft feierte und in der 80.Spielminute auf 5:2 erhöhte. Für den Endstand sorgte der in der 70.Minute eingewechselte SIEBER(88.). Rennweg hatte seine Pflichtaufgabe erfüllt und nun warten wir gespannt auf die weiteren Ergebnisse von unseren Verfolgern.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic T., Wutzl, Lopez Rubio(70.Sieber), Nekut, Lahdo(84.Bel Haj), Bulliqi, Baumhauer(63.Riederer), Gavrilovic, Krajinovic A.
Gelbe Karten:
61.Baumhauer
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 24. Runde:
Vardar Viena : Rennweg -:-
Das Spiel wurde abgesagt, da Vardar Viena seine Mannschaft aus dem Bewerb genommen hat!
Aufstellung:
keine
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 25. Runde:
Gradisce : Rennweg 0:12
Rennweg gestaltete das letzte Spiel dieser Saison zu einem wahrem Torfestival und gewann zweistellig. Leider nützte uns dieser Sieg nicht mehr viel, da unsere Konkurrenten ihre Spiele auch gewannen und wir das Torverhältnis nicht mehr aufholen konnten. Wie allerdings Akademik gegen Srbija, die bekanntlich eine der besten Abwehrreihen in der Liga haben, mit 11:1 gewinnen konnte, bleibt mir ein Rätsel. Stimmt da vielleicht etwas nicht? Aber allen Mutmaßungen zum Trotz, es bleibt die Unschuldsvermutung. Unser Team begann das letzte Spiel wie aus der Kanone geschossen und führte nach dreizehn Spielminuten durch Tore von NEKUT(10.12.) und RIESS (13.) mit 3:0. Weitere Tore von NEKUT(22.), BULLIQI(36.) und RIESS(37.) führten zum 6:0 Pausenstand. Angefeuert von den vielen Rennweger Fans ging der Torreigen in der zweiten Hälfte gegen den überforderten Gegner weiter. Zuerst fand ein Freistoßkracher von KRAJINOVIC T. in der 49.Spielminute den Weg ins Netz und in weitere Folge waren auch noch RIESS(65.), NEKUT(86.), KRAJINOVIC T.(87.) und abermals NEKUT(90.) erfolgreich. Den Abschluss bildete ein verwandelter Elfmeter von RIEDERER in der Nachspielzeit. Ein würdiges Ende für einen verdienten Spieler, da unser Marco mit diesem Spiel seine aktive Karriere beendete. Leider werden wir auch die nächste Saison in der 1.Klasse verbleiben, wenn nicht noch unvorhergesehene Ereignisse vom WFV geschehen, denn unter normalen Umständen ist diese Meisterschaft keinesfalls abgelaufen. Ein kleiner Trost bleibt uns trotzdem. Peter NEKUT wurde mit 47 erzielten Treffern Torschützenkönig 2017/18 der Liga. Herzliche Gratulation Peter und weiter so!
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Krajinovic T., Lopez Rubio, Sieber(65.Riederer), Nekut, Melikoglu(57.Gavrilovic), Lahdo, Bulliqi, Riess, Krajinovic A.
Gelbe Karten:
6.Nekut, 26.Melikoglu
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 26. Runde:
Rennweg : Golden Apple 5:2
Unsere Mannschaft befindet sich nach diesem Sieg weiterhin auf Aufstiegskurs. Noch drei Runden trennen uns von einem großartigen Erfolg, in denen wir uns aber keinen Ausrutscher mehr erlauben dürfen. Nach Verlustpunkten ist noch immer Hütteldorf am Weg zum Meistertitel. Aber kommendes Wochenende könnte im Spitzenspiel zwischen Hütteldorf und Srbija bereits eine Vorentscheidung im Kampf um den Meistertitel fallen, und zwar wenn Hütteldorf einen Punkt abgibt oder verliert und Rennweg am Sonntag gegen Akademik gewinnt, dann hätten wir die Nase vorne. Das gestrige Spiel gegen Golden Apple begann praktisch mit einer 1:0 Führung für Rennweg, denn nach einem Abwehrfehler in der 3.Spielminute netzte NEKUT ein. Dann war lange Zeit von unserer Mannschaft wenig zu sehen und erst ein unglückliches Eigentor von RIEDERER ließ unser Team wieder zum Leben erwachen, aber bis zum Pausenpfiff blieb es beim Stand von 1:1. Nach Wiederbeginn und vermutlich nach einer Kabinenpredigt unseres Trainers war Rennweg nicht mehr wiederzuerkennen. Es rollte Angriff auf Angriff auf das Tor der Gäste zu und binnen zwei Minuten (53. und 55.) wurden nach herrlichen Kombinationen zwischen SIEBER und NEKUT durch letzteren zwei weitere Tore erzielt. In der 60.Spielminute hatte NEKUT mit einem Kopfball an die Stange Pech, aber Rennweg baute in weiterer Folge seine Führung weiter aus und zwar durch ein Eigentor nach einem Kopfball von MELIKOGLU(71.) und einen verwandelten Elfmeter von SIEBER(76.), der vorher im Strafraum gefoult wurde. Ein weiterer verwandelter Elfmeter in der 80.Spielminute, diesmal für die Gäste, sorgte für den Endstand. Jetzt wartet alles auf die nächste Runde, die geballte Spannung verspricht.
Aufstellung:
Kovacs, Duvelek, Das(65.Gavrilovic), Wutzl, Lopez Rubio, Sieber, Nekut, Melikoglu(73.Riess), Riederer, Haydari(HZ.Lahdo), Baumhauer
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang