Spielberichtearchiv 2016/2017 der RSV - Kampfmannschaft:
 
1. Runde2. Runde3. Runde4. Runde5. Runde
6. Runde7. Runde8. Runde9. Runde10. Runde
11. Runde12. Runde13. Runde14. Runde15. Runde
16. Runde17. Runde18. Runde19. Runde20. Runde
21. Runde22. Runde23. Runde24. Runde25. Runde
26. Runde    
  Um zur Auswahlseite zur├╝ckzukehren, klicken Sie bitte auf den "Kampfmannschaft" Button!
 
Spielbericht 1. Runde:
Rennweg : Mariahilf 3:1
Erstes Spiel, erster Sieg! Ein sehr defensiv eingestellter Gegner verhinderte lange Zeit einen frühen Führungstreffer der leicht überlegenen Rennweger Mannschaft. Unsere Burschen fanden vorerst keinen Weg, den dichten Abwehrriegel der Mariahilfer zu knacken. Erst ein Fehler des Tormannes, der einen Freistoß nicht festhalten konnte, brachte die Führung durch Sari in der 25.Spielminute, der nur mehr abzustauben brauchte. In weiterer Folge war auch der Gegner bei einigen Angriffen gefährlich, die aber zum Glück nichts einbrachten. Erst ein direkt verwandelter Freistoß in der 45.Minute, nach einem unnötigen Foul an der Strafraumgrenze, brachte den Einstand und die Partie war wieder offen. In der zweiten Hälfte übernahm dann unsere Mannschaft endgültig das Kommando und es rollte Angriff auf Angriff aufs Tor der Gäste. Aus dieser Überlegenheit sollte dann zehn Minuten nach Wiederbeginn der Führungstreffer fallen. Nach einem weiten Pass auf Aksoy, war der Tormann unseres Gegners zu unentschlossen einzugreifen und oben Genannter stellte auf 2:1. Die schönste Aktion des Spieles brachte dann den endgültigen Sieg. Gayrilovic tankte sich auf der rechten Seite durch und seine herrliche Hereingabe verwertete Sari zum 3:1.
Hervorzuheben ist die enorme kämpferische Leistung einiger Spieler und der unbändige Siegeswille unserer Mannschaft.
Mariahilf präsentierte sich eindeutig stärker als im Vorjahr und dürfte bei gleichbleibender Leistung heuer mit dem Abstieg nichts zu tun haben.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin(71.Sisman), Wutzl, Sari B., Öztürk, Ünlü(90.Pendic A.), Riederer, Aksoy(83.Abdalla Hamouda), Stern, Gayrilovic, Rosenberger
Gelbe Karten:
25.Ünlü, 45.Stern
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 2. Runde:
Kundrat 02 : Rennweg 3:0
Unterirdische Vorstellung unserer Truppe in der zweiten Runde. War man sich seiner Sache zu sicher und unterschätzte man den Gegner oder wollte man an diesem Nachmittag nicht? Fragen die nur die Spieler selbst beantworten können. Auf jeden Fall wurde von unserer Mannschaft ein Spiel geboten, dass schlechter nicht sein hätte können. Es war kein Spielaufbau zu erkennen und auch von Kampfkraft war wenig bis gar nichts zu sehen. Das Spiel begann denkbar ungünstig für unsere Mannschaft, denn bereits in der vierten Spielminute ging der Gegner nach einem Eckball in Führung, wobei die Rennweger Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Klein nur mehr abstauben musste. Dann kam auch noch großes Pech dazu, als sich Sari Burak (unser Torgarant !) in der 32.Minute bei einem Angriff, ohne Fremdeinwirkung, am Fuß verletzte und mit der Rettung abtransportiert wurde. Der Grad der Verletzung ist bis dato unbekannt, aber es sah nicht gut aus. Wir wünschen ihm baldige Besserung und hoffen, dass er bald wieder der Mannschaft zur Verfügung steht. Und das Unspiel ging weiter. Ein schwerer Deckungsfehler brachte in der 62.Spielminute den zweiten Treffer für Kundrat. Nach einem weiten Pass lief Baer der Abwehr auf und davon und schon war es geschehen. Den Schlusspunkt setzte dann Köse in der 88.Minute mit einem Weitschuss (ca.25 Meter!) den Kantemur im Rennweger Tor nicht bändigen konnte. Eine grottenschlechte Vorstellung unserer Mannschaft hatte damit sein Ende gefunden.
Aufstellung:
Kantemur, Jovanovic, Wutzl, Sari B.(32.Sisman), Sari S., Öztürk, Ünlü, Aksoy(64.Pendic N.), Stern(64.Das), Gayrilovic, Rosenberger
Gelbe Karten:
34.Gayrilovic, 44.Aksoy
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 3. Runde:
Rennweg : LOK Janecka 0:1
Rennweg kassierte im dritten Spiel eine äußerst unglückliche und unverdiente Niederlage. Nach der enttäuschenden Vorstellung in der Vorwoche und einigen Umstellungen in der Mannschaft präsentierte man sich diesmal ausgezeichnet, konnte aber leider keinen Torerfolg verbuchen. Einzige Ausbeute blieb in der ersten Hälfte eine vom Tormann an die Latte abgelenkte Flanke von Gayrilovic.
Unsere Burschen waren überlegen, erzeugten Druck, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Als alle bereits mit einer Punkteteilung rechneten, fiel dann wie aus heiterem Himmel der spielentscheidende Treffer für die Gäste. Nach einer Flanke erwischte Cakmak den Ball und bezwang Kantemur. Und das sieben Minuten vor Schluss des Spieles! Trotz der knappen Niederlage hatte sich Rennweg sehr gut präsentiert und dieser Auftritt lässt für die folgenden Spiele einiges erwarten. Eine Leistung auf der man aufbauen kann.
Aufstellung:
Kantemur, Jovanovic, Lopez Rubio, Wutzl, Sari Seyhan, Tuna, Riederer, Aksoy, Gayrilovic, Rosenberger, Abdallah Hamouda
Gelbe Karten:
76.Lopez Rubio, 90+1.Rosenberger
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 4. Runde:
HSV Wien : Rennweg 5:2
Katastrophale Vorstellung unserer Mannschaft gegen den Tabellenletzten!! Während die erste Hälfte noch halbwegs entsprach, so präsentierte man sich in der zweiten Hälfte unter jeder Kritik. Unser Gegner, dem in den ersten drei Spielen kein einziges Tor gelang (Torverhältnis 0:12!) setzte uns fünf Treffer in den Kasten. Völlig unerklärlich für einen Rennweg Anhänger, wie man sich so zum Statisten degradieren lassen konnte. War es der Ausfall von drei Stammspielern (Sari, Gayrilovic, Öztürk) oder lag es an etwas anderem? Das Spiel war noch keine fünf Minuten alt, und schon hätte es 2:0 für die Heimmannschaft stehen müssen. Zu unserem Glück vergaben sie die hochkarätigen Chancen. In der 15.Spielminute dann erneute Aufregung. Der schwache Schiri übersah ein klares Handspiel im Strafraum der Heimischen und ließ weiter spielen. Hier hätte es Elfmeter für Rennweg geben müssen! Einen Elfmeter gab es dann doch sieben Minuten später, allerdings für den HSV. Nachdem ein HSV-Spieler von Ibrahin an einer Torchance gehindert wurde, pfiff der Schiri und schloss unseren Spieler aus. Der HSV verwandelte sicher und es stand 1:0. Aber gerade dieser Treffer gab unseren Burschen mächtigen Auftrieb. Jetzt rollte Angriff auf Angriff auf das Tor des HSV zu. Und es sollte sich auszahlen. Nach Pass von Lopez Rubio ist Tuna erfolgreich (32.) und der Ausgleich war geschafft. Bis zum Halbzeitpfiff waren noch weitere Möglichkeiten vorhanden in Führung zu gehen, aber man vergab leichtfertig und teilweise stümperhaft. Also blieb es bis zur Pause beim 1:1. Was sich dann zwischen der 54. und 65.Spielminute abspielte spottete jeder Beschreibung.
Unsere Abwehr war total von der Rolle und produzierte Fehlpässe am laufenden Band. Der HSV nahm die Geschenke gerne an und zog binnen elf(!) Minuten auf 5:1 davon. Das Tor von Riederer in der 80.Spielminute war dann nur mehr Ergebniskorrektur. Eine blamable und nicht erklärbare Niederlage war somit perfekt. Rennweg präsentierte sich in den bisherigen vier Spielen wie Licht und Schatten. Zweimal gut, zweimal schlecht. Immer wenn man nach einem guten Spiel glaubt, jetzt geht es aufwärts, dann folgt im nächsten das bittere Erwachen. So wird es mit Sicherheit nichts mit dem angepeilten Saisonziel. Die Spieler sollten sich hinterfragen warum das so ist und warum nicht eine gewisse Konstanz bei den Spielen herrscht. Immer nur reden wie gut man eigentlich ist, das ist einfach zu wenig und man sollte diese Ansicht endlich auch einmal bei den Spielen unter Beweis stellen.
Aufstellung:
Kantemur, Jovanovic(63.Ünlü), Lopez Rubio(63.Sacevic), Wutzl, Sari Seyhan, Tuna, Riederer, Aksoy, Ibrahin, Rosenberger, Abdalla Hamouda(63.Stern)
Gelbe Karten:
11.Tuna, 68.Sari
Rote Karten:
21.Ibrahin
Zum Seitenanfang
Spielbericht 5. Runde:
Rennweg : Inzersdorf 1:4
Das erste Spiel nach dem Rücktritt unseres bisherigen Trainers Manfred Rosenberger war erwartungsgemäß auch nicht von Erfolg gekrönt. Obwohl die Mannschaft an einigen Positionen nach der letzten blamablen Niederlage gegen den HSV geändert wurde, änderte sich wenig am Spielverhalten. Man zeigte sich zwar bemüht, aber erhielt bereits in der 3.Spielminute den ersten Dämpfer. Nach einem Eckball, der von unserem Tormann beim Herauslaufen nicht richtig berechnet wurde, brachte Frank die Mannschaft von Inzersdorf in Front. In weiterer Folge stemmten sich unsere Burschen dann der drohenden Niederlage mit einer guten kämpferischen Leistung entgegen, wirkten aber bei ihren Angriffsaktionen zu unentschlossen, um einen Torerfolg landen zu können. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung von Inzersdorf. Auch nach dem Wechsel war uns das Glück nicht hold. Ein weiterer schwerer Patzer von Kantemur, brachte uns dann endgültig auf die Verliererstrasse. Nach einem Freistoss in der 58.Minute glitt der Ball durch seine Hände ins Netz und unser Gegner führte mit 2:0. Noch einmal kam Hoffnung auf, als in der 70.Spielminute Sari Seyhan einen Handelfmeter sicher verwandelte. Leider war die Hoffnung nur von kurzer Dauer, denn zwei weitere Elfmeter (80. und 84.), verursacht durch dumme Fouls im Strafraum, die sicher verwandelt wurden, besiegelten unsere Niederlage. Jetzt ist man auf der Suche nach einem neuen Trainer (Gespräche laufen bereits) um wieder auf Schiene zu kommen, und die Niederlagenserie zu beenden.
Aufstellung:
Kantemur, Aksoy, Gayrilovic(30.Tuna), Wutzl, Asenov, Riederer, Tuschel(HZ.Sari Seyhan), Sisman(61.Mahmutovic), Sacevic, Abdalla Hamouda, Azizi Sabri
Gelbe Karten:
35.Abdalla Hamouda, 51.Sisman, 63.Sacevic, 84.Wutzl
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 6. Runde:
Huetteldorf : Rennweg 0:3
Unsere Burschen feierten einen unerwarteten Auswärtssieg gegen die doch höher eingeschätzten Hütteldorfer. Auf Grund der 100% Chancenauswertung jedoch ein verdienter Punktegewinn. Da man die letzten vier Spiele jeweils verlor, wurde durch diesen Sieg die Niederlagenserie gestoppt. War das ein erster Schritt aus der Krise? Die nächsten Begegnungen werden es zeigen. In der ersten Halbzeit sind es die Hütteldorfer, die viel Druck erzeugten, aber eine hervorragend eingestellte Rennweger Mannschaft verhinderte jeglichen Torerfolg. So bleibt es bis zum Pausenpfiff beim torlosen Remis. Nach dem Seitenwechsel geht es hin und her und es fallen auch die ersten Treffer. Aber nicht durch die Platzbesitzer, die bisher mehr Chancen herausarbeiten konnten, sondern durch die aufopfernd spielenden Rennweger. Nach einem Konter ist es in der 50.Spielminute Marco Gayrilovic, der unsere Farben in Führung bringt. Und nur fünf Minuten später gab es wieder Grund zum Jubeln. Diesmal ist es Tuna, der nach einem perfekten Konterangriff auf 2:0 erhöht. Trotz dauernder Belagerung des Rennweger Tores findet Hütteldorf nicht mehr ins Spiel und in der 86.Minute kann unsere Mannschaft das Resultat sogar noch ausbauen. Nach abermaligem Konter ist Aksoy erfolgreich und drei Punkte waren der Lohn für eine hervorragende Mannschaftsleistung. Wenn wir uns in den nächsten Runden auch so präsentieren, dann kann es nur aufwärts gehen. Die Burschen haben bewiesen, dass sie es doch können, wenn man mit Ehrgeiz und Kampfkraft bei der Sache ist.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Aksoy, Gayrilovic(77.Sari Seyhan), Wutzl, Tuna(58.Azizi Sejdi), Riederer, Azizi Sabri, Sisman, Sacevic, Abdalla Hamouda(64.Das)
Gelbe Karten:
28.Wutzl, 56.Tuna, 84.Ibrahin
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 7. Runde:
Rennweg : BIH 8:2
Nach dem eher unerwarteten Punktegewinn in der Vorwoche, setzte unsere Mannschaft den kleinen Siegeszug mit einem Kantersieg gegen BIH fort. Maßgeblich daran beteiligt war Marko Gayrilovic, der mit einem lupenreinen Hattrick vor der Pause, bereits für eine Vorentscheidung sorgte. Auch unser Kapitän Marco Riederer, der bisher immer durch seine enorme Kampfkraft hervorstach, konnte seinen zweiten Meisterschaftstreffer in der heurigen Saison erzielen. Unser Gegner hatte bis zum Pausenpfiff nicht den Funken einer Chance und war eigentlich nur mit Abwehraktionen beschäftigt. Eine Minute nach Wiederbeginn konnte dann BIH aus einer Unachtsamkeit einen Treffer aufholen, aber der Torhunger der Rennweger war noch lange nicht gestillt. Gayrilovic, mit seinem vierten Torerfolg in der 63.Spielminute, Sacevic, nur zwei Minuten später und abermals zwei Minuten danach Sisman, erhöhten den Spielstand auf 7:1. Nach einer schlechten Abwehraktion von Kantemur, konnten die Gäste noch einen zweiten Treffer landen, aber Abdalla Hamouda sorgte mit dem achten Tor für den Endstand. Eine zufriedenstellende Vorstellung, gegen einen harmlosen Gegner, hatte damit sein Ende gefunden.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Aksoy(HZ.Das), Wutzl, Tuna(52.Azizi Sejdi), Riederer(60.Tuschel), Sisman, Gayrilovic, Sacevic, Abdalla Hamouda, Azizi Sabri
Gelbe Karten:
15.Tuna, 45.Riederer, 66.Abdalla Hamouda, 90.Gayrilovic
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 8. Runde:
Bhf.Favoriten : Rennweg 1:0
Unsere Mannschaft erwies sich abermals stark verbessert, aber leider gelang diesmal kein Treffer. Und so musste man letztendlich eine unglückliche Niederlage in Kauf nehmen. Von Beginn weg dominierte zwar Bhf.Favoriten, konnte die gut gestaffelte Abwehr der Rennweger aber lange nicht überwinden. Erst ein perfekt heraus gespielter Konter in der 37.Spielminute brachte die Führung der Heimischen, bei der es bis zum Pausenpfiff auch blieb. Nach dem Wechsel drückte unsere Mannschaft vehement auf den Ausgleich, aber außer einer tollen Chance in der 69.Minute, die der kurz zuvor eingewechselte Kartal allerdings leider vergab, ergaben sich keine Möglichkeiten auf den Einstand. Leider musste man am Ende eine Niederlage hinnehmen, aber die sportliche Vorstellung der Mannschaft war durchaus in Ordnung.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Aksoy(20.Öztürk), Wutzl, Das(55.Azizi Sejdi), Tuna, Riederer, Sisman(62.Kartal), Gayrilovic, Abdalla Hamouda, Azizi Sabri
Gelbe Karten:
50.Das, 82.Gayrilovic, 89.Abdalla Hamouda
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 9. Runde:
Rennweg : RSV Wien 06 2:0
Nach einer guten Leistung, besonders in der zweiten Hälfte, setzte sich unsere Truppe sicher mit 2:0 durch. Das Spiel verlief die erste halbe Stunde ziemlich ausgeglichen, ehe Rennweg das erste Tor in der 31.Spielminute durch Gayrilovic gelang. Nach einem weiten Pass überspielte er zwei Gegner und sein Schuss landete unhaltbar für den Tormann im langen Eck. Ab diesem Zeitpunkt übernahm unsere Mannschaft die Initiative und kontrollierte den Gegner souverän. Die wenigen Entlastungsangriffe unseres Gegners wurden allesamt eine Beute unserer Abwehr. Ein geglückter Austausch in der 67.Minute, Kartal kam für Abdalla Hamouda, brachte dann in der 84.Spielminute die endgültige Entscheidung. Kartal stand bei einem Zuspiel goldrichtig und erhöhte auf 2:0. Kartal hatte auch bereits mit seinen zwei erzielten Toren bei der U23 großen Anteil am Sieg. Mit diesem Sieg konnte Rennweg sein Punktekonto um weitere drei Punkte erhöhen. In der nächsten Runde wartet der bisher ungeschlagene Tabellenführer Dinamo Ottakring und man kann gespannt sein, wie sich unsere Burschen aus der Affäre ziehen werden.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Wutzl, Öztürk, Abdalla Hamouda(67.Kartal), Tuna, Riederer, Azizi Sejdi(86.Haydari), Sisman(55.Lopez Rubio), Gayrilovic, Azizi Sabri
Gelbe Karten:
50.Sisman, 52.Ibrahin, 60.Abdalla Hamouda
Rote Karten:
75.Öztürk
Zum Seitenanfang
Spielbericht 10. Runde:
Dinamo Ottakring : Rennweg 1:2
SENSATION IN OTTAKRING! Unsere Mannschaft stoppte den bisher ungeschlagenen Tabellenführer
(9 Spiele/8 Siege/1 Remis) und fügte ihm die erste Niederlage in der laufenden Herbstmeisterschaft zu. Wenn auch der Siegestreffer erst in der 88.Spielminute fiel, so war es doch ein verdienter Erfolg. Ein Resultat mit dem wir nicht gerechnet hatten, das aber auf Grund des enormen Einsatzes und der Tatsache, dass wir ab der 66.Minute, nur mit 10 Spielern auskommen mussten (Das wurde mit gelb/rot des Feldes verwiesen) völlig in Ordnung geht. Unser Team lieferte ab den ersten Minuten ein hervorragendes Spiel ab und ließ den Gegner keinen Raum um sein Spiel aufzuziehen. Besser noch, man ging sogar in der 24.Spielminute durch einen Weitschuss von Sisman in Führung, die man bis zum Pausenpfiff halten konnte. Nach Wiederbeginn drückte Dinamo vehement aufs Tempo, aber unsere Burschen waren stets Herr der Lage. Kritisch wurde es erst nach dem ungerechtfertigten Ausschluss von Das. Trotzdem stemmte sich unser Team mit einer großartigen kämpferischen Leistung gegen den jetzt drohenden Ausgleich, der dann in der 77.Minute leider hingenommen werden musste. Das Spiel entwickelte sich in weiterer Folge zu einer wahren Abwehrschlacht unserer Burschen. Glück hatte man in der 82.Spielminute als ein scharfer Schuss von Dinamo nur die Stange traf und ins Feld zurück sprang. Unsere Mannschaft erwies sich weiterhin sehr konzentriert und das sollte sich in der 88.Spielminute auszahlen. Bei einem Entlastungsangriff lief Lopez Rubio der Abwehr davon und erzielte den viel umjubelten Siegestreffer. Ein toller Erfolg, der vor allem der grandiosen Mannschaftsleistung und der hervorragenden Einstellung durch unsere Trainer zuzuschreiben ist.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Wutzl, Lopez Rubio, Tuna, Riederer, Tuschel(12.Das), Sisman, Gayrilovic, Abdalla Hamouda(68.Kartal), Azizi Sabri
Gelbe Karten:
76.Ibrahin
Rote Karten:
Das (gelb/rot)
Zum Seitenanfang
Spielbericht 11. Runde:
Rennweg : Vardar Viena 1:3
Rennweg hatte im Nachtragsspiel gegen die besonders in der zweiten Hälfte clever spielenden Gäste keine Chance.
Obwohl man bereits in der 6.Spielminute durch Gayrilovic in Führung ging, hielt der Vorsprung leider nur bis zur 17.Minute. Icevski bezwingt Kantemur mit einem Freistoß und es war wieder alles offen. Bei diesem Spielstand blieb es auch bis zur Pause. Nach dem Wechsel präsentierte sich Vardar aber sehr gefährlich und setzte unsere Mannschaft gehörig unter Druck. Das sollte dann auch mit zwei weiteren Toren in den Minuten 76 und 80 belohnt werden. Unsere Burschen konnten in der zweiten Hälfte keine Akzente mehr setzen und daher war der Sieg von Vardar völlig verdient.
Aufstellung:
Kantemur, Jovanovic(HZ.Kartal), Ibrahin, Haydari, Wutzl, Öztürk, Ünlü, Gayrilovic, Sacevic, Stern(HZ.Lopez Rubio), Abdalla Hamouda(50.Sisman)
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
80.Sisman
Zum Seitenanfang
Spielbericht 12. Runde:
Rennweg : Union 12 1:3
Nach der Sensation gegen Dinamo Ottakring konnte unsere Mannschaft diesmal leider nur wenig überzeugen. Allerdings mussten wir dieses Spiel ohne drei Stammspieler (Wutzl, Gayrilovic, Öztürk) bestreiten und das machte sich auch bemerkbar. Obwohl wir die Partie lange offen halten konnten, so zogen wir am Ende doch den kürzeren. Die erste halbe Stunde verlief ziemlich ausgeglichen, ehe ein dummer Deckungsfehler die Führung von Union 12 ermöglichte. Nach einer Eckballserie gelang mit der ersten Torchance, Hladovsky in der 30.Spielminute per Kopf das 0:1. Jetzt war unsere Truppe gefordert und man machte etwas mehr für das Spiel. Und das sollte sich in der 56.Minute auch auszahlen. Mit einem herrlichen Freistoßtor durch Sisman wurde der Ausgleich geschafft. In weiterer Folge neutralisierten sich beide Mannschaften bis acht Minuten vor dem Ende und es gab keine großen Tormöglichkeiten. Wie so oft in den letzten Minuten wurde dann aber unsere Deckungsarbeit sträflich vernachlässigt und das nutzte unser Gegner mit zwei weiteren Toren in den Minuten 82 und 89 zum Sieg. Die Niederlage war eigentlich völlig unnötig und mit mehr Konsequenz wäre ein Remis durchaus möglich gewesen.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Lopez Rubio, Ünlü(HZ.Jovanovic), Tuna, Riederer, Sisman, Kartal, Sacevic, Abdalla Hamouda, Azizi Sabri
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 13. Runde:
Golden Apple : Rennweg 1:1
Auf dem tiefen und holprigen Boden des Erlaaer Platzes gelang beiden Mannschaften in der ersten Spielhälfte sehr wenig. Obwohl unsere Mannschaft mehr Spielanteile hatte, konnte man die Überlegenheit nicht in zählbare Erfolge ummünzen. Daher blieb es bis zum Pausenpfiff beim torlosen Remis. Bei der ersten gefährlichen Chance nach der Pause, hatte Rennweg viel Glück nicht ins Hintertreffen zu geraten, weil ein scharfer Schuss in der 52.Spielminute von der Stange ins Feld zurück sprang. Aber nur fünf Minuten später fiel dann der Führungstreffer unserer Mannschaft. Nach einem schnellen Vorstoß von Gayrilovic und einem Pass auf Abdalla Hamouda, spitzelte dieser das Leder ins Tor. Nach diesem Torerfolg verflachte das Match wieder und Chancen waren Mangelware. Als alle bereits mit einem Auswärtssieg rechneten, da wir schon die 92. Spielminute erreicht hatten, schlug dann aber die Heimmannschaft doch noch zu und kam zum Ausgleich. Nach einem weiten Pass wurde der angreifende Spieler im Strafraum unglücklich vom Ball getrennt und es gab Elfmeter. Diese Chance ließ sich Tuncay nicht entgehen und verwandelte. Ein glückliches Remis für Golden Apple und zwei verlorene Punkte für Rennweg waren somit Gewissheit.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Haydari, Wutzl, Lopez Rubio(66.Sacevic), Öztürk, Tuna, Riederer, Sisman, Gayrilovic(75.Kartal), Abdalla Hamouda(82.Stern)
Gelbe Karten:
89.Sacevic
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 14. Runde:
Mariahilf : Rennweg 3:1
Völlig verpatzter Start unserer Mannschaft in die Rückrunde der Meisterschaft. Mariahilf präsentierte sich weitaus ambitionierter und gewann völlig verdient. Unsere Burschen agierten ziemlich lustlos und ließen jeglichen Kampfgeist vermissen. Die erste Hälfte dieses Spieles war ja noch teilweise in Ordnung, aber was Rennweg nach der Pause ablieferte war nicht zum Anschauen. Dabei hätte dieses Spiel ganz anders laufen können, wenn Kartal in der zweiten Minute nicht eine 100% Torchance verhaut hätte. Ganz allein vor dem Torhüter brachte er den Ball nicht an ihm vorbei. In weiterer Folge kam Mariahilf immer besser ins Spiel und hielt gut dagegen, dennoch waren Chancen bis zur Pause auf beiden Seiten Mangelware. Nach der Pause war Rennweg unerklärlicher Weise ganz von der Bildfläche verschwunden und konnte keine wesentlichen Akzente mehr setzen. Der Druck von Mariahilf wurde immer stärker und in der 69.Spielminute auch mit dem Führungstor durch Saidy belohnt. In der 76.Minute hatten unsere Burschen Pech, als bei einem der wenigen Entlastungsangriffe ein Schuss von Gavrilovic nur die Stange traf. Ein Fehler von Kantemur ermöglichte in der 81.Minute den Hausherren den zweiten Treffer. Bei einem Weitschuss von Saidy aus gut 30 Meter(!) reagierte er zu langsam und hatte das Nachsehen. Und nur drei Minuten später setzte nach Abwehrfehler Weber noch einen drauf und Rennweg lag mit 3:0 hinten. Ein Treffer von Kartal in der Nachspielzeit war nur mehr Ergebniskorrektur und hatte keinen Einfluß mehr auf den Ausgang des Spieles. Ein enttäuschender Auftakt der Meisterschaft für unsere Mannschaft und wir wollen hoffen, dass es im nächsten Spiel wieder besser läuft.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Haydari, Jovanovic(70.Melikoglu), Öztürk, Ünlü(57.Riederer), Gavrilovic(78.Forstinger), Kartal, Sacevic, Aksoy, Azizi S.
Gelbe Karten:
32.Ünlü
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 15. Runde:
Rennweg : Kundrat 02 2:6
Auch im zweiten Spiel der laufenden Frühjahrsmeisterschaft blamierte sich unsere Mannschaft gewaltig. So wie bereits in der Vorwoche präsentierte man sich besonders in der zweiten Hälfte ganz unterirdisch. Nachdem man bis knapp vor der Pause das Match noch recht gut im Griff hatte und leicht überlegen war, kam der Dämpfer dann zwei Minuten vor dem Pausenpfiff. Nach einem Eckball war Erfidan plötzlich ungedeckt und schon war man mit 0:1 im Rückstand. Zu Beginn der zweiten Hälfte stand dann Wutzl im Mittelpunkt des Geschehens. Zuerst gelang ihm nach einem Freistoß der Ausgleich(47.), aber nur zwei Minuten später stellte er mit einem unglücklichen Eigentor(49.) die Führung von Kundrat wieder her. Aber noch einmal konnte Rennweg ausgleichen. Nach einem weiten Pass überlief Kartal die Abwehr und bezwang den Torhüter(53.). Und das war`s dann von Rennweger Seite. Plötzlich war man weg vom Fenster und Kundrat übernahm die Initiative. Ein Fehler nach dem anderen passierte und man machte dem Gegner das Tore schiessen sehr leicht. Die Zuordnung stimmte hinten und vorne nicht mehr und so musste man in den letzten zweiundzwanzig Spielminuten vier weitere Treffer hinnehmen. Eine blamable Vorstellung, die sich so sicher nicht fortsetzen kann, denn sonst wird man in der Rückrunde nur wenige Punkte machen.
Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Jovanovic, Wutzl, Öztürk(60.Aksoy), Ünlü, Melikoglu(17.Riederer), Gavrilovic, Kartal, Sacevic, Azizi(50.Pendic N.)
Gelbe Karten:
48.Ibrahin, 63.Ünlü, 67.Jovanovic, 84.Riederer
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 16. Runde:
BWH Lok Janecka : Rennweg 5:1
Auch im dritten Spiel der Rückrunde mussten wir eine grobe Niederlage hinnehmen. Nachdem in den ersten beiden Runden die Mannschaft nicht den Vorstellungen des Trainers entsprochen hatte, setzte man diesmal auf acht(!) neue Spieler. Ein Experiment, das leider auch nicht voll aufging.
Zwar präsentierte man sich teilweise verbessert, aber gegen die gut spielende Heimmannschaft war trotzdem kein Kraut gewachsen. Die Anfangsminuten hielt man noch gut dagegen, konnte aber die Führung von Lok Janecka in der 19.Spielminute nicht verhindern. Nach einem schönen Angriff war Polster mit dem Kopf zum 1:0 erfolgreich und nur drei Minuten später schlug es abermals im Rennweger Gehäuse ein. Ein Fehler beim Herauslaufen unseres Torhüters ermöglichte Pacult das 2:0. Das Glück stand auch nicht gerade auf unserer Seite, weil Stern in der 39.Spielminute eine scharfe Hereingabe ins eigene Tor ablenkte und damit stand es 3:0. Leider war damit bereits eine Vorentscheidung gefallen, auch wenn dem zwei Minuten vorher eigewechselten Cirko in der 43.Minute per Kopf der Ehrentreffer gelang. Eine zu langsame Reaktion von Kantemur bei einem Freistoß ermöglichte in der 50.Minute Nekut die Führung auf 4:1 auszubauen und ein eigentlich ungerechtfertigter Elfmeter in der 80.Spielminute machte die Niederlage perfekt. Eine zwar etwas bessere Vorstellung als in den vorangegangenen Spielen, aber leider auch zu wenig um endlich das Punktekonto weiter aufzustocken.
Aufstellung:
Kantemur, Pendic N., Wutzl, Lopez Rubio, Asenov, Riederer, Stern(50.Sacevic), Daahir(41.Kayretli), Rosenberger, Ibragimov(41.Cirko), Aksoy
Gelbe Karten:
60.Aksoy
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 17. Runde:
Rennweg : HSV Wien 2:2
Auch im vierten Spiel der Rückrunde kann Rennweg nicht voll punkten und kam nur zu einem enttäuschenden Unentschieden. Chancen waren zwar einige vorhanden, aber sie wurden auch diesmal wieder leichtfertig vergeben. Darunter auch ein von Sisman völlig unplatziert geschossener Elfmeter(33.), der vom Tormann gehalten wurde. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, weil HSV bereits den ersten Angriff in der dritten Spielminute zur Führung ausnützte. Rennweg war sichtlich schockiert und es dauerte immerhin bis zur 20.Minute, ehe Sisman ausgleichen konnte. Dann folgte die beste Zeit unserer Mannschaft und es wurde Chance um Chance herausgespielt, die aber allesamt nichts einbrachten. Man war wie zu oft wieder völlig unkonzentriert beim Abschluss und so blieb es bis zur Pause beim Remis. Ein geglückter Austausch in der 55.Spielminute(Asenov kam für Ibragimov) brachte dann doch den Rennweger Führungstreffer. Nach Fehler der Abwehr war Asenov erfolgreich (60.) und es stand 2:1 für unsere Farben. Dann tat sich bis knapp vor Schluss nicht viel und man glaubte bereits an den ersten Sieg. Doch kam es wie so oft in der Schlussphase wieder einmal anders. Anstatt den Vorsprung sicher nach Hause zu spielen, agierte man wieder sehr nachlässig und ermöglichte HSV den Ausgleichstreffer in der 87.Spielminute. Zwar ein Punktegewinn, aber mit der Rennweger Leistung kann man absolut nicht zufrieden sein.
Aufstellung:
Kantemur, Pendic, Das, Wutzl, Cirko(55.Lopez Rubio), Riederer, Sisman(83.Patten), Sacevic, Rosenberger, Ibragimov(55.Asenov), Aksoy
Gelbe Karten:
68.Wutzl
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 18. Runde:
Inzersdorf : Rennweg 0:3
Nach einer grandiosen Mannschaftsleistung wurden diesmal drei unerwartete Punkte geholt. Endlich wurden die Trainervorgaben zu 100% erfüllt. Jeder kämpfte für den Anderen und der Mannschaftsgeist war hervorragend. Nachdem sich beide Mannschaften in der ersten Hälfte weitgehend neutralisiert hatten, war die zweite Hälfte dann ganz nach dem Geschmack der Rennweger Zuschauer. Gleich nach Wiederbeginn(47.) gab es nach Foul im Strafraum, Elfmeter für Rennweg. Nachdem in der Vorwoche bereits Sisman einen Strafstoß vergeben hatte, legte sich diesmal Das den Ball zur Ausführung zurecht. Doch auch er verschoss leichtfertig in die Wolken. Rennweg ließ sich aber von diesem Missgeschick nicht aus der Ruhe bringen und spielte toll weiter. Und das sollte sich in der 73.Spielminute auszahlen. Nach einer Bilderbuchaktion schloss Vuanda zur Führung ab. Und nur drei Minuten später der nächste Rennweger Treffer. Nach einem schweren Abwehrfehler war Das zur Stelle und stellte auf 2:0. Damit war der Fehler des verschossenen Elfmeter wieder ausgebessert. Und Rennweg blieb weiter am Drücker. Diesmal war trotz der Führung keine Nachlässigkeit zu bemerken und Riederer legte in der Nachspielzeit(95.!) noch einen Treffer drauf. Einziges Manko sind die verschossenen Elfmeter(vorige Woche und heute). Hier ist auf jeden Fall noch Nachholbedarf im Training nötig. Ein Extralob an die Leistung der Mannschaft zu diesem tollen Erfolg. Nachdem man jetzt Selbstvertrauen getankt hat, sollten wir hier auch so weitermachen, denn wie man sieht, sind auch die sogenannten "Großen" nicht unschlagbar.
Aufstellung:
Kantemur, Pendic N., Patten, Das, Vuanda, Riederer, Sisman, Sacevic, Rosenberger, Ibragimov, Aksoy
Gelbe Karten:
03.Pendic N., 24.Sacevic, 40.Sisman, 77.Riederer, 92.Rosenberger,
Rote Karten:
94.Sisman (gelb/rot)
Zum Seitenanfang
Spielbericht 19. Runde:
Rennweg : Hütteldorf 3:1
Unsere Burschen bleiben weiter im Aufwind. Nach dem unerwarteten Auswärtserfolg gegen Inzersdorf präsentierte man sich auch diesmal sehr stark und gewann verdient. Der Erfolg hätte noch höher ausfallen können, aber leider wurden auch diesmal einige Tormöglichkeiten leichtfertig vergeben. Als absolute Verstärkung erwies sich Vinny Vuanda, der die Abwehr von Hütteldorf einige Male gehörig ins Schwitzen brachte und mit zwei Toren zum Matchwinner wurde. Rennweg begann druckvoll und ging bereits in der 17.Spielminute in Führung. Nach einem Abwehrfehler überlistete Patten mit einem Heber den zu weit aus seinem Tor geeilten Schlussmann und es stand 1:0. Dann ließ der Druck der Heimischen etwas nach und man verteidigte den Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff erfolgreich. Nach der Pause begann die große Show von Vuanda. Zuerst traf er in der 54.Minute mit einem Kopfball nur die Stange, aber nur eine Minute später nützte er eine weitere Gelegenheit zum 2:0. Nachdem er einige Abwehrspieler ausgetrickst hatte, gelang ihm in der 70.Spielminute auch noch sein zweiter Treffer und damit war der Widerstand von Hütteldorf gebrochen. Unseren Gästen gelang zwar vom Anstoß weg der einzige Treffer, aber um dem Spiel eine Wende zu geben, dazu war Hütteldorf nicht mehr im Stande. Rennweg spielte den Vorsprung locker nach Hause und gewann verdient drei Punkte.
Aufstellung:
Kantemur, Patten, Das, Lopez Rubio(85.Cirko), Vuanda(76.Öztürk), Asenov, Riederer, Stern(65.Jovanovic), Sacevic, Rosenberger, Ibragimov
Gelbe Karten:
20.Rosenberger, 36.Stern, 87.Cirko
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 20. Runde:
BIH : Rennweg 1:3
Rennwegs derzeitiger Erfolgslauf ging auch an diesem Wochenende weiter. Obwohl es in einem zähen Ringen lange dauerte bis man den Gegner im Griff hatte, feierte man am Ende einen ungefährdeten Sieg. Unsere Mannschaft war zwar vom Anfang an überlegen, aber mit dem Tore schießen wollte es vorerst nicht so richtig klappen. Die erste Einschussmöglichkeit hatte der wieder neu in die Mannschaft gekommene Gavrilovic, aber sein eher unplatzierter Schuss wurde vom Tormann noch gehalten. Die nächste Chance hatte in der 31.Spielminute Öztürk, aber auch er war nicht erfolgreich. Sein Schuss prallte von der Stange ins Feld zurück. Trotz dauernder Feldüberlegenheit fehlte bis zur Pause auch das nötige Glück. Und das Pech sollte sich vorerst auch gleich nach dem Wechsel fortsetzen. Nach einem Eckball in der 47.Minute setzte der heute besonders motivierte Sacevic einen Kopfball wieder nur an die Stange. Ein gelungener Wechsel brachte aber dann den Umschwung. Für den bisher sehr viel gelaufenen und brav gekämpften Vuanda kam Das aufs Feld. Und dieser Wechsel sollte sich auszahlen. Nach einer schönen Angriffsaktion legte Das den Ball ideal für den mitgelaufenen Sisman auf und der hatte wenig Mühe das Leder über die Linie zu drücken (67.). Und nur zwei Minuten später war Das nach einer allgemeinen Verwirrung der BIH-Abwehr auch erfolgreich. Man war binnen zwei Spielminuten mit zwei Toren in Führung gegangen und hatte den Widerstand der Heimischen gebrochen. Zu guter Letzt war in der 84.Spielminute abermals Sismann nach einer weiten Vorlage von Sacevic erfolgreich und baute die Führung auf 3:0 aus. Ein Weitschuss in der 87.Minute, bei dem Kantemur etwas unglücklich aussah, brachte zwar BIH den Ehrentreffer ein, aber am Rennweger Sieg war nicht mehr zu rütteln.

Aufstellung:
Kantemur, Ibrahin, Wutzl, Lopez Rubio, Vuanda(56.Das), Öztürk(71.Patten), Riederer, Sisman, Gavrilovic(74.Jovanovic), Sacevic, Rosenberger
Gelbe Karten:
keine
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 21. Runde:
Rennweg : BHF Favoriten 2:0
Nach dem vierten Sieg in Folge scheint unsere Mannschaft jetzt endgültig in der Rückrunde angekommen zu sein. Und wieder war es eine beeindruckende Vorstellung, die unser Team ablieferte. Leider wurde dieses Spiel von einer schweren Verletzung unseres Abwehrspielers Ibrahin überschattet. Er verletzte sich bei einer Abwehraktion am linken Ellenbogen und wurde mit der Rettung ins Spital gebracht. Wir wünschen ihm gute Genesung und hoffen, ihn in absehbarer Zeit wieder in der Mannschaft zu sehen. Der Beginn der Partie stand zwar im Zeichen der Gäste, die immer wieder gefährlich vor das Tor kamen, aber mit vereinten Kräften am Torerfolg gehindert wurden. Einige Male zeichnete sich Kantemur hervorragend aus und zum anderen Mal war unsere Abwehr sehr sattelfest. Nach der Anfangsoffensive des Gegners bekamen aber unsere Burschen das Spiel immer besser in den Griff und übernahmen die Initiative. Rennweg kämpfte verbissen, brachte sich aber vorerst durch viele Fehlpässe um geeignete Torchancen. Den Bann brach dann zu einem moralisch wichtigen Zeitpunkt(in der 41.Spielminute) unser Kapitän Marco Riederer. Er erkämpfte sich das Leder im Mittelfeld und zog unwiderstehlich Richtung Tor, überwand auch den Torhüter und Rennweg führte 1:0. Kurz nach Wiederbeginn ereignete sich dann die Verletzung von Ibrahin, die eine zehnminütige Unterbrechung bis zum Eintreffen der Rettung und zum Abtransport des Verletzten zur Folge hatte. Kaum hatte der Schiedsrichter das Spiel wieder angepfiffen, gelang unseren Burschen der zweite Treffer. Nach einer sehenswerten Einzelaktion von Lopez Rubio, der einige Abwehrspieler aussteigen ließ und ideal auf Vuanda auflegte, fixierte der die zwei Tore Führung. Die Favoritner konnten sich in weiterer Folge nur mehr mit einigen Härteeinlagen in Szene setzen und Rennweg spielte die drei Punkte ins Trockene. Und wieder war ein höher eingeschätzter Gegner geschlagen worden. Ein beachtenswerter Erfolgslauf hatte seine Fortsetzung gefunden.
Aufstellung:
Kantemur, Jovanovic(55.Vuanda), Ibrahin(60.Stern), Patten(46.Asenov), Das, Wutzl, Lopez Rubio, Riederer, Sisman, Sacevic, Rosenberger
Gelbe Karten:
21.Patten, 44.Rosenberger
Rote Karten:
76.Sisman
Zum Seitenanfang
Spielbericht 22. Runde:
RSV Wien 06 : Rennweg 5:2
Nach einer Siegesserie von vier Spielen setzte es diesmal eine unerwartete Niederlage. Allerdings agierten unsere Burschen wieder einmal sehr lässig und machten dem Gegner das Tore schießen viel zu leicht. Unser Team ging zwar in der 8.Spielminute durch Öztürk in Führung, aber nur vier Minuten später gelang RSV 06 durch einen fragwürdigen Elfmeter der Ausgleich. Beim Elfmeterpfiff des Schiris war nicht ersichtlich, warum eigentlich gepfiffen wurde. Nachlässigkeit und Deckungsfehler führten dann in der 25.Spielminute zur Führung der Heimischen, die auch bis zur Pause anhalten sollte. Nach Wiederbeginn machte dann RSV 06 mit einem Doppelschlag (47. und 50.) alle weiteren Aussichten schnell zunichte. Rennweg war geschockt und konnte keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Aber es kam noch schlimmer. In der 69.Spielminute wurde auch noch der zu weit vor seinem Tor stehende Kantemur bei einem Weitschuss überrascht und ein weiterer Treffer war die Folge. Für Ergebniskorrektur sorgte dann in der 82.Minute noch Asenov, aber das war's dann schon. Rennweg musste eine bittere Niederlage einstecken. Leider erreichte bei diesem Match kein einziger Spieler seine Normalform und daher geht diese Niederlage auch in Ordnung.
Aufstellung:
Kantemur, Jovanovic(HZ.Asenov), Patten(21.Lopez Rubio), Das(68.Haydari), Wutzl, Vuanda, Riederer, Öztürk, Sacevic, Rosenberger, Pendic
Gelbe Karten:
9.Patten
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 23. Runde:
Rennweg : Dinamo Ottakring 0:3
Unsere Mannschaft hatte diesmal keine Chance um für eine Überraschung zu sorgen. Die Ottakringer zeigten uns unsere Grenzen auf und bestätigten einmal mehr, warum sie um den Meistertitel mitmischen. Dinamo Ottakring begann überfallsartig und ging bereits in der 10.Spielminute nach einer schönen Angriffsaktion in Führung. Unsere Burschen konnten sich lange nicht aus der Umklammerung der Gäste befreien und mit viel Glück ein weiteres Tor verhindern. Ein umstrittener Elfmeter in der 26.Spielminute sorgte dann allerdings bereits für eine Vorentscheidung. Nach einem harmlosen Vergehen legte sich Soltani den Ball zurecht, schoss aber so unplatziert, dass Kantemur den Ball abwehren konnte. Zur Überraschung aller pfiff der Schiri aber ab und ließ den Strafstoß wiederholen. Nach Ansicht des Unparteiischen hatte sich unser Torhüter regelwidrig bewegt, obwohl davon nichts zu bemerken war. Die Wiederholung brachte dann den zweiten Treffer und Rennweg war mit 0:2 im Rückstand. Das war auch der Pausenstand. Nach dem Wechsel hatten unsere Burschen plötzlich mehr vom Spiel und die Angriffe waren gefährlicher. Leider gelang in dieser Drangperiode kein Tor, obwohl einige Möglichkeiten vorhanden waren. Bei einem Entlastungsangriff in der 83.Spielminute machten die Ottakringer aber alles klar, erzielten ihr drittes Tor und sind durch diesen Erfolg weiter auf Meisterschaftskurs.
Aufstellung:
Kantemur, Das, Wutzl, Vuanda, Asenov(70.Jovanovic), Riederer, Stern(HZ.Lopez Rubio), Sacevic, Rosenberger, Aksoy(65.Öztürk), Haydari
Gelbe Karten:
38.Stern, 57.Sacevic, 65.Das, 78.Öztürk, 85.Rosenberger
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 24. Runde:
Vardar Viena : Rennweg 4:1
Leider konnte auch diesmal kein Punktezuwachs erreicht werden. Gegen die doch etwas stärker spielende Vardar Mannschaft setzte es am Ende eine verdiente Niederlage. Obwohl wir bis Mitte der ersten Hälfte eigentlich recht gut dagegen hielten und nur mit einem Treffer im Rückstand lagen, gelang uns der Ausgleich nicht und wir mussten noch ein weiteres Tor hinnehmen. Vardar ging bereits in der 8.Spielminute mit 1:0 in Führung und konnte in der 25.Minute die Führung sogar noch ausbauen. Die Heimischen hatten in der ersten Hälfte nur diese beiden Torchancen, die allerdings zu 100% genützt wurden. Sonst verlief dieses Spiel eigentlich recht ausgeglichen. Nach dem Wechsel gelang Das in der 65.Spielminute nach langem Pass der Anschlusstreffer und es war wieder für mehr Spannung gesorgt. Der selbe Spieler hatte nur drei Minuten später sogar die Chance auf den Ausgleich, vergab aber leider. Ein dummer Ballverlust im Mittelfeld bescherte dann Vardar den dritten Treffer und damit eine Vorentscheidung. Rennweg konnte nicht mehr zulegen und kassierte in der Schlussminute auch noch das vierte Tor. Eine Niederlage die etwas zu hoch ausfiel, aber sonst in Ordnung ging, da unsere Mannschaft deutlich weniger Torchancen zuwege brachte als der Gegner.
Aufstellung:
Kantemur, Haydari, Das, Wutzl, Lopez Rubio, Öztürk, Vuanda(80.Cavus), Asenov, Riederer, Stern(56.Patten), Aksoy(75.Vasic)
Gelbe Karten:
60.Riederer
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 25. Runde:
Rennweg : Golden Apple 3:0
Unsere Burschen feierten nach einer guten Vorstellung einen souveränen Sieg im letzten Heimspiel der Saison. Nachdem die erste Halbzeit noch relativ ausgeglichen verlief, setzte sich unser Team nach der Pause so richtig in Szene. Das erste Tor der Rennweger fiel allerdings nach einer klaren Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Er pfiff in der 59.Spielminute einen Elfmeter, der eine viel zu harte Entscheidung war. Öztürk ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte trocken. Und Rennweg legte nur zwei Minuten später den Grundstein für den erfolgreichen Ausgang des Spieles. Es ist der nach seiner Sperre wieder in die Mannschaft gekommene Sisman, der mit einem Freistoß, abgefälscht von der Mauer, auf 2:0 erhöht. Jetzt lief das Spiel wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Golden Apple Tor. Nachdem vorerst noch einige Möglichkeiten ausgelassen wurden um die Führung weiter auszubauen, setzte Sisman in der 93.Spielminte mit einem herrlichen Weitschuss ins Kreuzeck, noch einen Treffer drauf. Mit diesem Sieg haben wir wie im Herbstdurchgang wieder 16 Punkte erobert und für zwei gleichmäßige Durchgänge gesorgt. Allerdings besteht im nächsten Spiel gegen Union 12 noch die Möglichkeit das Punktekonto weiter auszubauen. Ein interessantes Spiel erwartet uns, bei dem wir die Möglichkeit haben, im Kampf um den Meistertitel zwischen Union 12 und Dinamo Ottakring, das Zünglein an der Waage zu spielen.
Aufstellung:
Kantemur(88.Hassan Ali), Pendic, Haydari, Das, Lopez Rubio(88.Asenov), Öztürk, Vuanda(76.Riederer), Sisman, Patten, Rosenberger, Gavrilovic
Gelbe Karten:
91.Gavrilovic
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang
Spielbericht 26. Runde:
Union 12 : Rennweg 3:1
Im letzten Spiel der Saison zeigte Rennweg besonders in der ersten Hälfte eine gute Leistung und bot dem Tabellenführer bis zum Ausgleich Paroli. Nach dem Wechsel setzte sich dann Union 12 entscheidend durch und feierte einen sicheren Erfolg. Das Spiel begann mit einem Knalleffekt. Rennweg ging bereits in der 3.Spielminute nach einem katastrophalen Fehler des Union 12 Tormannes in Führung. Beim Herauslaufen traf er den Ball so unglücklich, dass er Lopez Rubio anschoss und das Leder ins Tor kullerte. Ab diesem Zeitpunkt machte sich bei Union 12 extreme Nervosität breit, brauchte man doch einen Sieg um aus eigener Kraft Meister zu werden. Ein weiterer Tormannfehler, diesmal bei Rennweg, brachte aber Union 12 wieder ins Spiel zurück. Ein von Kantemur zu kurz abgewehrter Ball fiel Baumann vor die Füsse und er brauchte nur mehr abzustauben. Jetzt war man wieder im Spiel und Union 12 erhöhte den Druck, aber bis zur Pause fiel kein weiterer Treffer. Nach dem Wechsel kamen die Heimischen mit neuem Elan aus der Kabine und das sollte sich auch gleich auszahlen. Kaum waren drei Minuten in der zweiten Hälfte gespielt, gelang Friemel ein Doppelschlag in der 48.und 50.Minute. Damit hatte Union 12 das Spiel gedreht und war wieder am Weg zum Meistertitel. Da Rennweg in der verbliebenen Spielzeit kaum noch Chancen hatte, blieb es bei diesem Resultat und Union 12 wurde ein würdiger Meister. Der Rennweger SV gratuliert zum Meistertitel und wünscht viel Erfolg in der Oberliga.
Aufstellung:
Kantemur, Pendic(40.Ibragimov), Haydari, Das, Wutzl, Lopez Rubio, Öztürk(52.Vuanda), Asenov, Sisman, Rosenberger(56.Stern), Gavrilovic
Gelbe Karten:
25.Das, 44.Öztürk, 77.Stern
Rote Karten:
keine
Zum Seitenanfang